56 Jährige Britin zum Tode verurteilt

Lindsay Sandiford

Lindsay Sandiford

Trotzdem die Staatsanwaltschaft nur 15 Jahre forderte, verurteilte der Richter die 56 Jährige Britin Lindsay Sandiford wegen Drogenschmuggel zum Tode!

Die Britin hatte in Ihrem Koffer 4,8 kg Kokain, als sie in Bali einreiste und von der Polizei verhaftet wurde.

Die Polizei zwang die Britin dann noch, die Übergabe zu fingieren und so konnten drei weitere Briten und ein Inder verhaftet werden.


In den letzten Monaten wurde offizielle Kritik laut, dass insbesondere ausländische Drogenschmuggler, immer wieder bevorzugt begnadigt, oder mit Verringerung der Haftstrafe belohnt würden.

Ob deshalb der Richter sich genötigt sah sein Strafmaß über den Antrag der Staatsanwaltschaft zu setzen ist fraglich.

Die Britin die zur Verteidigung angab, dass sie zum Schmuggeln, durch Androhung, das Ihren Kindern was passiere, gezwungen wurde, war bei der Verkündigung des Urteils völlig zerstört!

Ob an dieser Behauptung etwas Wahres dran ist, wurde durch das indonesische Gericht in keiner weise geprüft.

Trotz alledem, hat die Britin wahrscheinlich Glück, da seit Jahren keine Todesstrafen an Ausländischen Verurteilten vollstreckt werden und die Todesstrafe in eine Haftstrafe umgewandelt wird.

Der Verteidiger kündigte an gegen das Urteil in Berufung zu gehen.

Zuletzt wurde 2009, die Todesstrafe in Indonesien ausgeführt. Damals wurden die drei Haupttäter der Bali Anschläge erschossen. Durch zwei Bomben starben damals über 200 Menschen, die meisten von Ihnen Australier.

 Weitere Tipps zu diesem Thema:

5 comments on “56 Jährige Britin zum Tode verurteilt
  1. nicht ganz richtig im Jahr 2008? wurden 4 Drogenhändler erschossen, Todesurteil, sie gehöretn zu einer /köpfigen Bande, das sie aber Asiaten waren, wurde es nicht weiter berichtet, die Frau hat noch Glück, dass sie nicht in Singapore oder Malaysia erwischt wurde, da hätte man sie längst aufgehängt, in Singapore entging ein Mädchen gerade so dem

  2. nicht ganz richtig im Jahr 2008? wurden 4 Drogenhändler erschossen, Todesurteil, sie gehörten zu einer /köpfigen Bande, das sie aber Asiaten waren, wurde es nicht weiter berichtet, die Frau hat noch Glück, dass sie nicht in Singapore oder Malaysia erwischt wurde, da hätte man sie längst aufgehängt, in Singapore entging ein Mädchen gerade so dem Strick, weil die Menge Drogen knapp unter der >Bemesungsgrenze war, ich bin dafür, dass man die Frau zu lebenlänglciher Haft verurteilt, das Leben im Ind Knast ist kein Zuckerlecken, das büsst sie alle Sünden ab!

  3. jedem Reisenden in ASien ist zu emofehlen, alle Taschen zu, sich nicht mit Gespräche fremder einlassen, ausser Hallo, kein Hilfsbereitschaft gegenüber Fremden, ach können Sie mir mal bei dem Koffer helfen usw ich war erstaunt, ich war bei der BCA um Geld zu holen, das sassen 2 deutsche Mädchen mit einem Einheimische, der in den Pässen dr Mädchen blätterte, ja kennt ihr den Burschen ? nee! und dan lasst ihr ihn in euren

  4. Pingback: Berufungsgericht bestätigt Todesurteil gegen Britin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *