Verkehrsministerium verbietet Go-Jek

Innovation „Made in Indonesia“ zählt für sture Behördenköpfe nicht.

So beschloss das Verkehrsministerium, alle App-gestützten Fuhrunternehmen, mit sofortiger Wirkung zu verbieten.

So wurde auch der beliebte Dienst Go-Jek verboten, der nicht nur den Personentransport angeboten hatte, sondern Essenslieferdienste, Einkäufe, Putzfrauen und Massage Leistungen frei Haus.

Verboten wurde auch GrabBike, GrabCar, Blue Jek und Lady Jek.

Die Begründung die das Verkehrsministerium lieferte, brachte in mir wieder einen Lachanfall hervor. So wurde das Verbot damit begründet, dass öffentliche Verkehrsmittel mindestens 3 Räder besitzen müssen.

Foto: www.go-jek.com

Foto: www.go-jek.com

Ohne Ojek würde der Nahverkehr gänzlich zusammenbrechen. Hingegen zu den jetzt verbotenen Firmen, arbeiten Ojek Fahrer illegal, werden aber geduldet.

Go-Jek bietet den Service den man mit der heutigen modernen Technik erwartet. Die Fahrer sind einheitlich gekleidet und haben immer einen zweiten Helm für den Sozius mit. Anders sieht es bei den Ojek aus.

Fraglich ist natürlich auch, warum Go-Jek, was eine registrierte Firma in Indonesien ist, nicht bereits bei der Firmengründung durch die Behörden, auf die Bedenken aufmerksam gemacht wurde.

Es hat eher den Anschein, dass sich hier wieder einmal eine Behörde wichtigmachen möchte, die eher immer belächelt wird, bei dem Verkehrschaos in Jakarta!

Indonesien schießt sich mit diesem Verbot wieder einmal selbst in das aus. Innovationen sind nicht erwünscht in Indonesien.

Es bleibt abzuwarten, wie die Menschen die dieses System genutzt haben, reagieren.

8 comments on “Verkehrsministerium verbietet Go-Jek
  1. Also hier in Surabaya sind waehrend der Promo Phase tausende Gojeks rumgefahren. Seit ca. 3 Wochen ist die Promo um und man sieht nur noch ganz selten ein Gojek fahren. Liegt daran warscheinlich das Mindestens 15000 gezahlt werden muss und das der KM Preis bei 2500rp liegt.

    Also erst ab 7 km rechnet es sich ein gojek zu nehemn anstatt ein taxi. Von daher finde ich persoenlich gojek eh fuern A===== da jeder weiss wie lange man fuer 7 km brauchen kann ist ein Taxi weitaus angenehmer.

    Naja und ueber das Verbot da brauch man nicht viel sagfen man kennt ja indonesische behoerden wie die ticken. Erst handeln dann denken. Und dann das denken umwerfen und erneut handeln und alles rueckgangig machen.

  2. Pengguna GO-JEK yang tercinta, baru saja Presiden Joko Widodo menjawab aspirasi kita semua dengan membatalkan keputusan Menhub mengenai pelarangan Aplikasi Ojek/Taksi online. Terima kasih yang sebesar-besarnya atas dukungan Anda di media sosial. Saya dan seluruh manajemen GO-JEK terharu melihat dukungan masyarakat yang begitu kuat. Kami tidak akan pernah melupakan, bahwa bagian besar dari kemenangan ini adalah suara Anda yang berbondong-bondong membela keberadaan kami. Karena Anda, lebih dari 200 ribu keluarga driver terjamin kesejahteraannya.

    Keputusan positif ini merupakan bukti kemenangan ekonomi kerakyatan. Kami mengajak semua pengguna dan driver GO-JEK merayakan keputusan Jokowi-JK ini via media sosial dengan #GoRakyat.

    Hidup GO-JEK! Hidup Karya Anak Bangsa!

    Salam,
    Nadiem Makarim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.