Terror in Jakarta

Zwei Selbstmordattentäter sprengten sich vor einem Busterminal in die Luft. Der Anschlag galt wahrscheinlich einer Parade zur Begrüßung des Ramadan.

25.05.2017 Terror in Jakarta

Die Terroristen hatten die Polizisten, die die Parade begleiteten, im Visier. Sie zündeten, in unmittelbarer nähe der Polizisten die Bombe. Dabei starben drei Polizisten sofort, zwei weitere wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Weitere fünf Zivilisten wurden bei der Explosion zum Teil schwer verletzt.

Erste Berichte gingen von einem Anschlag auf ein Busterminal von Transjakarta aus

Terror in Jakarta

Terror in Jakarta

Unmittelbar nach den Attentaten überschlugen sich die Berichte, die von einem Anschlag auf ein Busterminal ausgingen. Dieses bestätigte sich im Nachhinein nicht. Zwar wurden durch die Explosion die Scheiben des Busterminals zerstört, aber das Terminal war nicht Anschlagspunkt.

Indonesische Polizei immer wieder Anschlagsopfer

In Indonesien steht immer wieder die Polizei im Fokus von Attentätern. Dennoch sind auch religiöse Angriffe keine Seltenheit. Dieses könnte man auch bei diesem Anschlag vermuten, da dieser einen Tag vor Christi Himmelfahrt sich ereignete.

Bis jetzt übernahm keine bekannte Terrororganisation die Verantwortung für diesen Doppelanschlag. Die Polizei erklärte aber, dass die Identität der Attentäter schnell herausgefunden werden könne, da die Gesichter trotz der zerrissenen Körper erstaunlich gut erhalten worden sind.

Die Körperteile der Terroristen wurden bis zu fünfzig Meter weit geschleudert.

Zwei Tage nach Manchester

Nach dem verheerenden Anschlag in Manchester kommt die Welt nicht zur Ruhe. Und genau dieses wollen diese Fanatiker erreichen. Hier darf man sich aber nicht unterkriegen lassen. Verkriechen hilft hier nichts. Und dieses beweisen auch die Hashtags in den sozialen Netzwerken.

#PrayForJakarta und #KamiTidakTakut (Wir haben keine Angst)

Diese beiden Hashtag gingen in den letzten Stunden viral durch die Netzwerke. In Indonesien und vor allem in Jakarta wird man schnell wieder zum Alltag finden. Dieses war bei den letzten Anschlägen immer so. Zwar sind die Malls an den Tagen nach den Anschlägen immer etwas leerer als sonst. Dieses verfliegt aber schnell wieder.

Ich persönlich erwische mich immer wieder, dass ich Menschen in öffentlichen Gebäuden nun doch etwas genauer beobachte. Ein Angstgefühl habe ich nicht direkt. Das mag wahrscheinlich auch daran liegen, dass man heute wohl überall nicht mehr zu 100%  sicher sein kann. Die Anschläge allein in den letzten Monaten zeigen dieses leider auf. Man kann sich nur umsichtig verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.