Starkes Seebeben vor der Küste Sumatras

Bild: volcanodiscovery.com

Gestern Abend, kurz vor 20 Uhr Ortszeit, bebte vor der Küste West Sumatras die Erde, mit einer Stärke von 8,1! Es wurde Tsunami Warnung herausgegeben und die Menschen an den betroffenen Küstenabschnitten wurden gewarnt und aufgefordert höhere Standorte aufzusuchen.

Schweres Erdbeben der Stärke 7,3

Am Samstagmorgen wurden die Bewohner der zu Indonesien befindlichen Inselgruppe der Molukken unsanft aus dem Schlaf gerissen, als die Erde bebte.

Kurz nach dem Beben, was nach US Angaben des Institutes US Geological Survey (USGS), die Stärke 7,3 erreichte, wurden in mehreren Ländern Tsunamialarm ausgerufen.

Der Tag nach den schweren Erdbeben

Dieses Mal hatte Indonesien und die Anrainerstaaten Glückgehabt. Die beiden Beben der Stärke 8.7 und 8.2 die sich gestern vor der Küste Nord Sumatras ereigneten, erzeugten nur Tsunamis in einer Höhe von 0,8 m. Dadurch besaßen diese keine größere Kraft um Schäden anzurichten.

Anders als beim Beben Weihnachten 2004 war dieses Erdbeben vertikal. Der Meeresboden senkte oder erhob sich nicht, dadurch konnte kein großer Tsunami entstehen.