Indonesien hält an Todesstrafe fest

Deutschland warnt Indonesien vor Hinrichtungen

Eigentlich hatte ich gehofft, dass Indonesien nach den zwei Massenhinrichtungen im Januar und April diesen Jahres und den damit verbundenen internationalen Protesten, dass Thema Ausführung der Todesstrafe, in den Aktenschränken verschwinden lässt.

Todesurteile in Indonesien vollstreckt

Foto: Marlies Schwarzin / pixelio.de

Im Dezember berichtete Bayi.de, dass Indonesien plante fünf ausländische Häftlinge hinzurichten.

Am 16.01.2015 wurden die Exekutionen trotz internationaler Proteste durchgeführt!

Verfassungsrichter zu Lebenslanger Haft verurteilt

Angeklagt war er wegen Korruption, Geldwäsche und Wahlfälschungen im großen Stil.

So habe er 57 Milliarden Rupien (ca. 3,5 Millionen Euro), als Schmiergeld kassiert und damit Kandidaten von elf Regionalwahlen zum Wahlsieg verholfen.

Alstom unter Korruptionsverdacht

In der letzten Woche bot Simens für eine Übernahme von Alstom einen Milliardenbetrag und stieg nach dem sich die Französische Regierung 20% der Anteile an Alstom sicherte aus dem Bieterverfahren gegen General Electric aus.

Religionsminister veruntreut 3,6 Milliarden Euro

Der für Hadsch Reisen zuständige Religionsminister von Indonesien Suryadharma Ali ist zurückgetreten.

Nach einer Anklage durch die zuständige Staatsanwaltschaft, trat der Minister mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück.