Wieder traf es die Ärmsten der Armen

In Bogor einer Stadt 60 km von Jakarta entfernt, stürzte gestern gegen 15:30 Uhr, auf einer Mülldeponie eine 6 m hohe Mauer ein und begrub 9 Kinder und Jugendliche , die auf der Mülldeponie nach Resten gesucht hatten untersich.

Dabei starben der 14 jährige Yanto, der 15 jährige Wahyu, der 19 jährige Komar, und der 13 jährige Tirta.

Weitere 5 Kinder wurden schwer durch Kopfverletzungen verletzt.

Diese Kinder und Jugendlichen besitzen nichts, teilweise sind Sie von Ihren Eltern die selbst in Armut leben verstoßen, sodass sie sich Ihr tägliches Brot Suchen, erbetteln oder durch Diebstähle ergaunern müssen.

Viele Kinder und Jugendliche gehen deswegen auf Mülldeponien und suchen nach brauchbaren. Das dieses kein Ort zum spielen ist zeigt das gestrige Unglück.

Ob die Mauer den Statischen und gesetzlichen Bestimmungen entsprach blieb ungeklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.