Erdkröten sagen Erdbeben voraus

Erdkröte Foto: Iric

Wissenschaftler haben jetzt den Beweis erbracht, dass Tiere Gefahren ahnen können und davor rechtzeitig flüchten.

So beobachteten die Wissenschaftler in Italien Erdkröten, die fünf Tage vor einem großen Beben Ihren Brutplatz Verliesen. Bei dem  Erdbeben was die italienische Stadt L’Aquila mit einem Erdstoß der Stärke 6,3 traf und mehrere hundert Opfer fordert, stellten die Wissenschaftler dieses Phänomen fest und untersuchten dieses weiter.

Die Flucht der Kröten aus Ihrem Brutrevier ist schon ungewöhnlich und ein Zusammenhang mit dem 5 Tage späteren Erdbeben als sicher.

Es wird vermutet, das die Kröten, die seistmische Spannung spüren und dieses dann ein Fluchtsignal auslöst.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass 5 Tage vor dem Beben 96% der Kröten im Umkreis von 76 km vom Epizentrum flüchteten. 3 Tage vor dem Beben war keine Kröte mehr anzutreffen.

Ein Tag nach dem Beben tauchten die ersten Kröten in Ihrem Brutrevieren wieder auf.

Aber auch wenn diese eine zuverlässige Vorhersage für Erdbeben sein kann, stelle ich mir es sehr schwierig vor eine Stadt wie Jakarta innerhalb von 5 Tagen zu evakuieren. Schon das auftretende Chaos bei einer Evakuierung würde eine rechtzeitige Flucht unmöglich machen. Insbesondere da man weg von der Küste müsste (Tsunami Gefahr), weg von Häusern und anderen Bauten (Einsturzgefahr), weg von Bergen und Tälern (Erdrutschgefahr) und das innerhalb von 5 Tagen mit ca. 18 Millionen Menschen.

Das scheint unmöglich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.