Drei Tage außer gefecht gesetzt


Die letzten drei Tage war ich damit beschäftigt, meinen Laptop wieder neu zu installieren und alle Passwörter zu änder.

Was war der Grund?

Als ich am Mittwoch einen Artikel schrieb und dieser dann automatisch an Twitter gesendet wurde, bekam ich eine Fehlermeldung, dass die Übertragung zu Twitter nicht erfolgreich war.

Dieses Meldung kannte ich schon von meinen damaligen Linkverkürzer cli.gs der öfters Probleme bei der Übermittlung anzeigte.

Diesmal war es aber anders. Twitter hatte meine Accounts gesperrt, da über diese Erotic-Spam über eine Api Schnittstelle verbreitet wurde.

Was bedeutet das?

Irgend einer da draußen in der Internetwelt besaß mein Passwort und nutzte dieses auch!

Bis vor kurzem nutzte ich Kaspersky Internet Security, bis das Abo auslief! Ich sagte mir das Geld kann man sich sparen und suchte einen freien Anbieter. Ich stieß auf AVG, den ich auch von Früher her kannte. Ich nutzte  das 30 Tage Probeabo der Vollversion des Security Paketes und änderte nach den 30 Tagen den, in eine Freie Nutzung.

Leider scheint irgendwann und irgendwie, sei es durch eine infizierte Email oder durch eine Webseite ein Trojaner auf meinem Laptop gelandet zu sein. Komisch ist auch der AVG Scanner mir das beim scannen auch anzeigte mich aber nicht vor diesen Trojaner warnte.

So beschloss ich sicherheitshalber, die schon seit Wochen geplante Neuinstallation des Laptops durchzuführen.

Des Weiteren stellte ich fest, dass ich meine Passwörter seit Jahren nicht geändert hatte. Dieses wurde auch nun in Angriff genommen. Ich hatte 3 Standart Passwörter, die sich für mich leicht zu merken waren und meist aus den Anfangsbuchstaben eines Satzes sich bildetet. Diese wurden aber auch teilweise bei verschiedenen Internet Logins benutzt. Dieses sollte sich nun ändern. Der Aufwand ist zwar etwas höher, da sich für verschiedene Logins nun verschiedene Passwörter vorhanden sind, aber die Sicherheit sollte einem dieses Wert sein.

Bei unseren Bankkonten die wir Online führen habe ich weniger Angst, dass Problem ist da eben nur das wenn man Kontonummer bzw. Benutzernamen und Passwort weiß, die Kontostände und stände der Kreditkarten abrufen kann. Geld umbuchen ist aufgrund der abgefragten Tan nicht möglich.

Es ist schon erschreckend wenn man mal überlegt was alles auf irgendwelchen Webseiten für Daten hinterlegt sind, die Fremde, wenn die das Passwort haben abrufen können.

Das soll uns nicht noch einmal passiern!

Wir werden nach Ablauf des 30 Tage Testabo von Kaspersky Internetsecurity wieder ein Jahresabo abschließen. Die Passwörter werden monatlich geändert. Der Rechner wird mindestens ein mal die Woche nach Viren gescannt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.