Umfrageergebnis Kernkraftwerk in Indonesien

Kernkraftwerk Fotoquelle: Jakarta Post

Kernkraftwerk Fotoquelle: Jakarta Post

Seit Jahren kämpft Indonesien mit der Sicherung des Energiebedarfs in den Großstädten, wie Jakarta.

Indonesien beschäftigt sich seit Jahren schon mit der Möglichkeit ein Kernkraftwerk in Central Java bauen zu können. So wurden Millionen von Dollar in die Ausbildung und in die Entwicklung gesteckt.

Die Regierung und Wissenschaftler sehen nur in der Kernkraft eine Möglichkeit den stetigen steigenden Energiehunger auf Java zu bewerkstelligen. Ein weiterer Punkt ist aber auch der Umweltschutz. Indonesien produziert den Großteil seines Energiebedarfs aus Kohlekraftwerken. Die Kohle muss teilweise über mehrere tausend Km zu den Kraftwerken transportiert werden. Mit einem Kernkraftwerk, so sehen es jedenfalls Wissenschaftler und einige Regierungsmitglieder würden beide Probleme geklärt werden.

Ich frage mich nur ob diese die Endlagerung der abgebrannten Brenntstäbe beachten. Wenn man das Chaos in Deutschland mit Asse sieht. Naja hier wird es kein großen Protest geben, da die meisten von Tschernobyl noch nie was gehört haben.

Nun hat die Regierung eine Umfrage gestartet um die Akzeptanz eines Kernkraftwerkes auf Java bei der Bevölkerung zu testen. 57,6 % waren für ein Kernkraftwerk, 24,6% dagegen und 17,8% enthielten sich Ihrer Stimme.

Man weiß nicht wie aussagekräftig diese Zahlen sind, aber man wird wohl davon ausgehen können, dass dieses Umfrageergebnis der Startschuss für den Bau bedeutet.

One comment on “Umfrageergebnis Kernkraftwerk in Indonesien
  1. Und nun dürfen sie doch weiter strahlen. Nun hat die Bundesregierung doch die Verlängerung der Laufzeiten beschlossen. Und die Ablenkung heißen Steuemilliarden. Man darf gespannt sein, was die Oposition jetzt an Geschützen auffährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Parse error: syntax error, unexpected ';' in /www/htdocs/w00a646d/bayi/wp-content/themes/the-newswire/footer.php on line 2