Yudhoyono verschiebt Besuch in den Niederlanden

Susilo Bambang Yudhoyono Foto-Quelle: Jakarta Post

Susilo Bambang Yudhoyono Foto-Quelle: Jakarta Post

Präsident Susilo Bambang Yudhoyono hat kurzfristig seinen Besuch in den Niederlanden abgesagt.

Eigentlich sollte er am Dienstag gegen 13:30 Uhr vom Halim Perdana Kusumah Flughafen in Jakarta nach den Niederlanden fliegen.

Was zu dieser kurzfristigen Absage, des Staatsbesuch führte ist bisher unbekannt.

Der indonesische Präsident wollte einer 4 Jahren alten Einladung, von Königen Beatrice folgen.

Dieses wäre der erste offizielle Staatsbesuch nach 40 Jahren in der Ehemaligen Kolonialmacht gewesen.

Update:

Nach Erklärung eines Regierungsprechers, droht dem Indonesischen Präsidenten in den Niederlanden die Verhaftung, wegen Verletzung der Menschenrechte!

Obwohl eine Verhaftung von Seitens der Niederländer wohl nie durchgezogen würde, da der Präsident Diplomatische Immunität besitzt und eine Verhaftung wohl einen Diplomatischen Vulkan zum Ausbruch bringen würde.

Viele Politiker verurteilen die Entscheidung des Präsidenten in letzter Minute diesen Staatsbesuch zu verschieben!

4 Kommentare zu “Yudhoyono verschiebt Besuch in den Niederlanden”
  1. absoluter Hammer, man stelle sich vor Bambang kommt in Amsterdam an und warten ein paar Leutchen mit Handschellen, naja, da gibts ja in Denhaag dem internationalen Gerichtshof, aber den wollte ich sehen, der einen Präsidenten verhaftet , obwohl wenn ich mich erinnere haben wohl dei USA mal Norega ?? eingekastelt !
    Aber Bambang? das gäb einen Zwergenaufstand der Ind Gemeinde in Holland und Soto wäre leicht versalzen!

  2. Ich glaub auch nicht das die Holländer das durchgezogen hätten. Ich glaube das gäbe einen Aufschrei in der ganzen Welt. Schau die mal China an alle meckern über Menschenrechtsverletzung, aber ganz Europa sitzt mit den verantwortlichen an einem Tisch und bettelt auch noch das die Währung von china endlich angepasst wird.
    Aber warten wir es mal ab was mit Yudhoyono und dem Besuch passiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.