„No Rice Day“ – Kampagne


Die Indonesische Regierung hat eine „No Rice Day“ – Kampagne ins leben gerufen.

Ziel dieser Kampagne ist es, die Bevölkerung aufzufordern weniger Reis und mehr andere Grundnahrungsmittel zu verzehren. Der Reis-Verbrauch liegt in Indonesien bei 139 Kg pro Person im Jahr und ist damit die höchste Weltweit.

Aufgrund des hohen Verbrauchs, ist Indonesien gezwungen Reis zu Importieren, was bei den steigenen Rohstoffpreisen empfindlich den Haushalt trifft. Die erhöhten Preise sind nicht einfach umzulegen, da die meisten Familien weniger als 1,50 € pro Tag zum Leben haben. 10 Kg Reis kosten zwischen 7,50 – 15,00 € je nach Reissorte. Indonesien subventioniert den Reis drastisch, damit vor allem die arme Bevölkerung, sich überhaupt Reis leisten kann.

2009 wurde in einem Dorf, in Papua 113 Menschen Tod aufgefunden, die alle nach einer Missernte verhungert waren. Nach Statistiken leben in Indonesien 13 Millionen unterernährte Kinder!

Selbst in der Kornkammer Indonesiens in Karawang, West-Java, kommt es immer wieder zu Todesfällen durch Hunger!

Nach aussagen des Landwirtschaftsministerium wurde die Reisproduktion drastisch erhöht und Ende dieses Jahres sollten insgesamt 5 Millionen Tonnen Reis überproduziert werden!

Das Problem ist, dass die Nahrungsmittel nicht ordentlich verteilt werden, da eigentlich kein Mensch dann Hungern müsste. Obwohl eine Verteilung schön und Gut ist, was ist aber wenn die Menschen kein Geld haben diesen Reis zu kaufen?

One comment to “„No Rice Day“ – Kampagne”
  1. was sollen dei Menschene essen Kartoffeln, Nudeln ?? die sind noch teurer wei Reis, ausserdem kann man Kartofeln u Nudeln nicht so gekocht lagern, wei Reis, oder gibts Kartoffelcooker? die ind VIPs sin schon Speziallsten, auch soll man sich von Öl auf Gaskocher umstellen, um das Öl zu sparen, wenn dann der Ölpreis auf dem Weltmarkt hoch ist, verkaufen es die Spekulaten lieber ins Ausland , hatten wir schon.HABIS-steht dann an den Tankstellen, natürlich gibts in Indonsien auch Programme für minderbemittelte, nur wer setzt die um, allerorten Schulterzucken, Hauptsache: man hat selber genung!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.