2011 steigt der Mindestlohn in Jakarta um 15,38%

In Jakarta hat man beschlossen, den bisherigen Mindestlohn von 1.118.009 Rp (ca. 94 €) auf 1.290.000 Rp (ca. 108 €) anzuheben. Dieses wäre eine Steigerung um 15,38%.

Die einzelnen Gewerkschaften forderten zwar nur 7,15%, aber die gute wirtschaftliche Lage scheint den Arbeitgebern eine Verdoppelung wert zu sein.

Die statistischen Lebenshaltungskosten eines Singlehaushaltes liegen aber immer noch Höher als der Mindestlohn. Ein Singlehaushalt verbraucht ca. 1.401.829 Rp (ca. 117,50 €). Was in den Lebenshaltungskosten enthalten ist kann ich leider nicht genau sagen. Nur soviel wir bezahlen pro Monat allein ca. 950.000 IDR (ca. 80 €) an Strom und Wasser für einen drei Mann Haushalt.

Für Indonesien wir für das Jahr 2010 ein Wirtschaftswachstum von 7% prognostiziert. Die Inflation soll im Jahr 2011 zwischen 6 und 6,5 % liegen.

6 comments on “2011 steigt der Mindestlohn in Jakarta um 15,38%
  1. naja, MIndestlohn??? wer zahlt den schon ?
    in D gibts einen Warenkorb, in dem alles ist, was man zum Leben benötigt, theoretisch, intressant wäre mal, wie sich die Lohn/Gehaltspyramide in I verhält, wer verdient soviel, dass er/sie sich ein normales/ lebenswürdiges Dasein leisen kann, mein Schwieger bekommt 170.000 Rente, wie stehts damit, meine Schwägerin musste sich einer OP unterziehen, Kosten 9.000.000 Zuschuss von GOV 4.000.000 wer kommt für die anderen 5.000.000 auf, selbst, wenn der Patient den Mindestlohn bekommt, kann er das nicht schultern, unterbleibt dann dei OP und der patient muss sterben?

  2. es schneit, herrlcih leider ist es nicht kalt genung, sodass der Schnee nicht weis, soll er schmelzen oder liegen bleiben, es müsste jetzt halt mindestens 5 Grad minus haben, dann könnte man den Schlitten auspacken und die Themoskanne mit Glühwein, drück mal die Daumen, den Regen kannste behalten !
    Hoffe auf weise Weihnacht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Das es Probleme gibt ist schon klar, egal wo ob beim Lohn, den Lebenshaltungskosten oder den Krankenversicherungsschutz.

    Also, das die OP ausbleibt ist wohl nicht zu erwarten, da Krankenhäuser verpflichtet sind Ratenzahlungen anzubieten. Insbesondere ist die Hilfe von Familienangehörigen in Indonesien viel Größer als in D.

    Und eine Krankenversicherung bekommst du mittlerweile auch für 50.000 Rp, klar ist eine Selbstbeteiligung auch dabei aber die würde mindests 50% der restlichen Kosten übernehmen, sodass dann noch 2.5 Mille offen wären, was dann in Raten oder durch die Familie vorgestreckt wird. So sind jedenfals meine Erfahrungen bei einer Tante meiner Frau.

  4. Oh ich will auch ein Glühwein *lach*

    Na nach weisen Weihnachten sieht es ja in D aus wenn es nicht wieder so sau Kalt wird mit minus 20° C

  5. PS ich hab mal angemerkt, dass man eben keine minderbemittelde Familie heiraten soll, ausserdem ist die Geberfreundlichkeit der Familie eingeschränkt, solang man jemand hat, der bezahlt ( weitere Kommentare spar ich mir !
    Nur Anm: mich hat die Familie bis jetzt ungefähr 50.000.000 gekostet, bei einem Mittelwert von 1: 9.500, eine genaue zahl kann ich leider nicht angeben, weil kein Buch darüber geführt wurde !
    letzte Woche hab ich 350€ gespendet, wie üblich blieb ein Danke schön aus !
    GRuss

  6. Naja Franz du weist doch Liebe geht über alle Probleme hinweg *lach*

    Du spendest nach Indonesien warte mal ich geb dir gleich mal mein BCA Konto *lach*

    Ne ich kann mir schon vorstellen, wie das ist ein Kumpel von mir hat eine Frau aus Tunesien in Tunesien geheiratet. Dort hat er das komplette Haus neu eingerichtet, Waschmaschine Geschirrspüller neue Küche neuer Fernseher ect. Obwohl er mit seiner Frau in D lebte. Nach 1 1/2 Jahren nachdem sie seine Telefonrechnung auf mtl. 900 € gedrückt hatte und er ihr kein Geld mehr geben konnte da alles weg war, war sie auch weg. Jetzt sitzt er auf knapp 40.000 € Schulden die sich durch Kredite ect. angehäuft hatten.

    Geld weg, Frau weg = Katastrophe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.