Miley Cyrus (Hannah Montana) will die Welt verändern

Miley Cyrus will sich eine Auszeit gönnen und in Indonesien gemeinnütziger Arbeit nachgehen.

Die Sängerin, die durch die Serie ‘Hannah Montana’ berühmt wurde und seitdem neben ihrer Gesangskarriere auch das eine oder andere Mal durch freizügige Outfits oder den Gebrauch einer Bong in die Schlagzeilen geriet, möchte nun durch Charity-Projekte glänzen.

Wie ‘contactmusic.com’ berichtet, plant die 18-Jährige, sich eine Auszeit vom stressigen Showleben zu nehmen und stattdessen einer missionarischen Tätigkeit in Indonesien nachzugehen. Der Zeitschrift ‘Marie Claire’ soll sie in einem Interview gestanden haben, dass der Gedanke, Gutes zu tun, ihr sogar schlaflose Nächte bereite. “Wirklich, ich kann nachts nicht schlafen, weil ich so aufgeregt bin, gute Dinge zu tun und die Welt zu verändern”, erklärt sie.

In diesem Jahr habe sie eine Reihe Dinge in Planung und gemeinnützige Arbeit stehe dabei ganz oben auf ihrer Liste, ließ sie verlauten und plant, den Leuten, die in armen Regionen des Landes wohnen, beim Bauen von Brunnen zu helfen, um diesen einen besseren Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen, heißt es weiter.

Bis es so weit ist, dürfte jedoch noch einige Zeit vergehen, denn erst kürzlich hatte das Teenie-Idol bekanntgegeben, dass es eine Rückkehr ins Musik-Business plane und in Zuge dessen auch eine große Tournee in Aussicht stehe.

BANG Media International

Originalbericht: gala.de
One comment to “Miley Cyrus (Hannah Montana) will die Welt verändern”
  1. Mensch Silvio, wer stellt diese Märchengeschichten ins Intrenet, es reicht schon, dass dieser Käse pausenlos im Kinderkanälen durchgekaut wird, Gott sei Dank, ist Montana jetzt ein bischen out, aber der Vater hat schon rumgejammert, dass er dasauf keinen fall mehr machen würde, weil es die ganez familie zerstört haben soll, jetzt will die Kleene nach Indonesien Brunnen bohren, man merkt sie hat einen guten PR Berater, auch das Projekt, wo sächsische Schüler Geld erarbeiten wollen, hab nix dagegen, aber besser für alle Schüler wäre, wenn sie sich mal in ihren eigenen Schulen nützlcih machen würden, dagäbs auch viel zu tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.