Mt. Merapi spuckt Lava und begräbt 21 Häuser

Am Sonntag stürzten nach einem starken Regenschau Lavamassen auf ein Dorf am Mt. Merapi. Der durch den Regen teilweise abgekühlte Lavaflut begrub 21 Häuser unter sich.

Die Anwohner konnten sich alle retten, mehrere Personen erlitten Brandverletzungen.

Ursache für die Lavaflut wird ein vorausgegangenen Erdrutsch angesehen, der durch den starken Regen entstanden ist. Dadurch konnte sich die Lava in Richtung des Dorfes bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.