Tumulte haben beim indonesischen Fußball-Verband PSSI zum Abbruch der Präsidiums-Wahlen geführt. 20 Gegner des aktuellen PSSI-Präsidenten Nurin Halid stürmten den Versammlungsraum.

Tumulte haben beim indonesischen Fußball-Verband PSSI zum Abbruch der Präsidiums-Wahlen geführt. 20 Gegner des derzeit aus einer Gefängniszelle heraus amtierenden PSSI-Präsidenten Nurin Halid stürmten aus Empörung über ihre Streichung von der Liste der stimmberechtigten Delegierten den Versammlungsraum und machten eine Fortsetzung des Wahlgangs unmöglich. PSSI-Generalsekretär Nugraha Besoes bezeichnete die chaotischen Ereignisse als “Schande für unseren Verband und unser Land”.

Halid war 2007 wegen Veruntreuung von PSSI-Geldern zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Seitdem führt Halid die Amtsgeschäfte aus der Haftanstalt heraus. Die Opposition hatte sich vom PSSI-Kongress einen Wechsel an der Verbandsspitze erhofft. Wann ein neuer Anlauf für die Wahlen genommen werden soll, war am Sonntag noch unklar.

Originalbericht: handelsblatt.com
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Unternehmensberatung „Made in Germany“ in Indonesien

Die Unternehmensberatungsfirma Roland Berger möchte in der nächsten Zeit ein Büro in…

Jakarta´s Gouverneur benutzte die Busspur (Hausfriedesbruch)

Der Gouverneur von Jakarta Fauzi Bowo, wurde am Dienstag bei einer Kontrolle…

Schock-Video – Islamisten prügeln drei Männer tot

In Indonesien hat ein Mob von mehr als 1000 muslimischen Fanatikern drei…