Letzter Bali-Bomber in Pakistan gefasst

Achteinhalb Jahre nach den Anschlägen auf zwei Nachtklubs (202 Tote)

Gut acht Jahre nach den blutigen Anschlägen auf Nachtklubs wurde Umar Patek endlich festgenommen Foto: AFP Fotoquelle: bild.de
Gut acht Jahre nach den blutigen Anschlägen auf Nachtklubs wurde Umar Patek endlich festgenommen Foto: AFP Fotoquelle: bild.de

Auf seinen Kopf stand eine Belohnung von einer Million Dollar. Jetzt wurde Umar Patek (41) in Pakistan gefasst! Der Indonesier soll einer der Drahtzieher der Anschläge von Bali im Jahr 2002 sein.

Wo genau, wann und unter welchen Umständen der Bali-Bomber festgenommen wurde, teilte die indonesische Polizei bisher nicht mit. Ebenso blieb unklar, weshalb der mutmaßliche Terrorist sich in Pakistan aufhielt.

Indonesien hat angekündigt, ein Polizei-Team nach Pakistan zu entsenden, um die Identität des Mannes zu bestätigen.

Umar Patek, alias Mike, auf dem US-Fahndungsplakat. Die Belohnung bei Festnahme: bis zu 1 Mio Dollar  Foto: AP Fotoquelle: bild.de
Umar Patek, alias Mike, auf dem US-Fahndungsplakat. Die Belohnung bei Festnahme: bis zu 1 Mio Dollar Foto: AP Fotoquelle: bild.de

Patek galt als meistgesuchter Mann Indonesiens. Er soll der Terrororganisation Jemaah Islamiyah angehören, die wohl auch Verbindungen zu al-Qaida hat.

Die Gruppe Jemaah Islamiyah, die für einen islamistischen Gottesstaat in Indonesien und anderen südost-asiatischen Ländern kämpft, hatte sich zu mehreren Terroranschlägen bekannt, darunter denen von Bali: Im Oktober 2002 gingen auf der Urlaubsinsel zwei Bomben vor Nachtklubs hoch. Unter den Toten waren auch Ausländer, sieben von ihnen US-Bürger.

Daraufhin setzten die USA das Millionen-Kopfgeld auf Umar Patek, alias „Mike“ aus.

Patek war der einzige der Bali-Terroristen, der bei dem Anschlag nicht selbst getötet oder verhaftet worden war. Wegen ihrer Beteiligung an der Tat wurden im November 2008 drei Islamisten hingerichtet.

Originalbericht: bild.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.