Gekapertes Schiff nach Lösegeldzahlung freigelassen

Fast einen Monat war ein indonesisches Schiff mit 20 Mann Besatzung in Somalia von Piraten festgehalten worden.

Nun wurde berichtet, dass das Schiff und alle 20 Mann der Besatzung nach Verhandlungen und einer Lösegeldzahlung freigelassen wurden. Die Höhe der Lösegeldzahlung wurde verschwiegen.

Indonesien wollte nach der Entführung des Frachters, mehrere Kriegsschiffe zur Befreiung des Frachters nach Somalia senden. Ob die Schiffe nun unterwegs waren, darauf wurde nicht weiter eingegangen.

In Somalia werden seit Jahren immer wieder Frachter entführt und Lösegeld erfolgreich erpresst. Trotz internationaler Mission, an der auch deutsche Kriegsschiffe beteiligt sind, konnten bisher nur in seltenen Fällen die Entführungen verhindert werden. Das Geld was durch das Lösegeld nach Somalia fließt wird wohl kaum für humane Zwecke verwendet. Wenn das so weitergeht, werden wohl irgendwann nur noch Konvois mit bewaffneten Kriegsschiffen diese Gebiete nur noch durchfahren. Der Schaden für die Wirtschaft ist enorm, da Somalia direkt vor der wichtigsten Handelsroute die in Richtung Suezkanal führt liegt. Mittlerweile entfernen sich die Piraten immer weiter von den Küsten und überfallen Frachter und bringen diese dann nach Somalia.

Buchempfehlung zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.