Bali – Die Insel der Götter vermittelt wieder

Nord- und Südkorea sprechen miteinander

Die Atombeauftragten von Nord- und Südkorea trafen sich auf Bali zu einem rund zweistündigen Gespräch. Das Ergebnis: Man wolle die Gespräche um das Atomprogramm von Nordkorea wieder aufnehmen.


Mit dem ersten Spitzentreffen zwischen Nord- und Südkorea seit zweieinhalb Jahren ist Bewegung in die Gespräche um das Atomprogramm des kommunistischen Landes gekommen. Der nord- und der südkoreanische Atombeauftragte kamen am Rande des Asean-Treffens auf Bali zu einem rund zweistündigen Gespräch zusammen.

Beide Seiten bezeichneten das Treffen als hilfreich, um die Sechs-Parteien-Gespräche zur atomaren Abrüstung Nordkoreas wieder aufzunehmen. Man habe sich auf gemeinsame Anstrengungen zur Rückkehr an den Verhandlungstisch geeinigt, sagte der südkoreanische Vertreter Wi Sung Lac.

Die Sechs-Parteien-Gespräche liegen seit langem auf Eis. In den Verhandlungen haben sich China, Japan, Russland, die USA und Südkorea darum bemüht, den kommunistischen Norden im Gegenzug für Wirtschaftshilfe von seinem Atomprogramm abzubringen. Die Vereinten Nationen haben Nordkorea wegen seiner Atompolitik mehrmals mit Sanktionen belegt.

Die Versenkung eines südkoreanischen Marineschiffs, für den Nordkorea verantwortlich gemacht wird, hatte zu starken Spannungen auf der koreanischen Halbinsel geführt. Auch der Beschuss einer südkoreanischen Insel durch den Norden belastete die Beziehungen zuletzt massiv.

Originalbericht: handelsblatt.com
2 comments on “Bali – Die Insel der Götter vermittelt wieder
  1. vieleicht hat man auch nur mal sich umgsehen, ob man den Indonesieren nicht ein KKW aufs Auge drücken kann !

  2. Na ja ich geh mal davon aus das Kernkraft kein großes Thema seit Japan mehr ist. Das erste geothermische Kraftwerk geht demnächst dank deutscher Hilfe in Nord Sumatra ans Netz. Ich sehe da eine gute alternative für ganz Indonesien. Nur sollten sie sich besser vorbereiten, nicht das sowas wie mit dem Schlamvulkan passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.