Der Ramadan hat begonnen


In Indonesien hat heute am 01.08.2011 der Ramadan begonnen.

Viel wird sich nicht ändern, hier in Jakarta und Umgebung, obwohl insbesondere radikale Islamisten den Monat des Ramadan immer wieder benutzen, um mit Schlägertrupps Restaurants und Bars zu überfallen und die angeblichen islamischen vergehen zu rächen.

Im vergangenen Jahr wurden insbesondere in Bandung und Bogor mehrere Bars überfallen und zerstört.

Indonesien ist der größte Muslimische Staat. 90% der Bevölkerung sind Muslime. Welchen Glauben ein Indonesier hat, erkennt man in Jakarta kaum noch. Es sei die Frau trägt ein Kopftuch. Vollschleier sogenannte Burga, sind kaum anzutreffen, in Jakarta. In meinen 2 ½ Jahren, die ich nun in Indonesien lebe, habe ich max. 12 Vollverschleierte Frauen gesehen. Die Mehrzahl der Frauen kleidet sich Modern und ist auch den westlichen Marken verfallen.

Moscheen die es zu tausenden gibt werden von mir kaum noch wahrgenommen, da sie erstens meist klein sind und Architektonisch nicht so bemerkenswert, wie z.B. die Blaue Moschee in Istanbul. Ich der gern auch einmal alte Gebäude Besuche war in Indonesien in noch keiner Moschee auch nicht in der größten die in Jakarta steht. Einerseits ist man hier verschlossener, was Tourismus zu alten oder Religionsgebäuden  betrifft, andererseits habe ich hier immer ein Komisches Gefühl. Mag sein, das Indonesien seine Touristischen Kulturgebäude mehr in Borobudur, Prambanan und auf Bali sieht.

Jakarta so scheint direkt nicht mit dem ausländischen Tourismus zu planen, da es zu Erhalt der Altstadt überhaupt keine Maßnahmen gibt. Außer die Museen, verfällt die Altstadt immer mehr. Von einigen Gebäuden stehen nur noch die Grundmauern, was architektonisch sehr schade ist.

Ich komme eigentlich aus Görlitz (die östlichste Stadt in Deutschland) und musste in den Jahren der DDR mit ansehen wie die Altstadt langsam aber sicher verfiel. Nach der Wende wurde die Altstadt wieder geboren, dank auch eines anonymen Spenders/Spenderin, die jedes Jahr 1.000.000 DM (nach der Währungsunion umgerechnet in €) spendetet! Leider scheint in Indonesien, das Bewusstsein noch nicht geschaffen zu sein, die solche Hilfsmaßnahmen für solche Gebäude oder Gebiete ermöglicht!

Aber nun zurück zum Thema.

Gestern Abend wollten wir Grillen und wir beschlossen noch was schnell im Supermarkt zu holen. Der Parkplatz und das Parkhaus waren übervoll. Es sah aus als ob ganz BSD-City nur in diesem Giant Supermarkt einkaufen wollte und alle zur selben Zeit.  Das hat auch nichts damit zu tun, der heute teilweise Feiertag ist. Teilweise deswegen weil meine Frau arbeiten muss, der Kindergarten ist aber geschlossen. Trotz Feiertag haben die Geschäfte immer offen wie jeden der sieben Tage in der Woche! Es scheint doch so, das Familiär der Ramadan hinter verschlossenen Türen gefeiert wird und man auch versucht sich an die Gebote zu halten, zwischen Sonnenaufgang und Untergang nichts zu essen und zu trinken.  Auch hier bei uns in Golden Vienna 2 feierten viele den Beginn des Ramadan mit Böllern und Raketen. Ich bin ja mal gespannt wie das ende des Ramadan gefeiert wird.

Hier merkt man wieder, dass ein Hochhauskomplex wie in dem wir 2 Jahre gewohnt hatten, völlig das Gemeinschaftsleben abschottet. Aus den jeweils 46 m2  Wohnungen dringt kaum was heraus, selbst die eigenen Nachtbarn kennt man kaum, obwohl Sarah da immer einen besseren Draht hatte. Aber das ist hier genauso, egal wo wir hinkommen irgendjemand kennt Sarah und ruft ihren Namen.

Es ist erstaunlich, dass trotz des Ramadan die meisten Restaurants auch am Tage öffnen, obwohl kaum Gäste kommen. Am Abend bekommt man dann aber kaum noch Plätze, da dann viele zur selben Zeit essen gehen.

Schon dadurch, sehe ich es selbst als extrem schwer dieses Fasten durch zustehen, insbesondere, wenn man an jeder Ecke verführt wird, durch leckere Gerüche.

Zum Abschluss dieses Berichts kann ich nur Hoffen das die radikalen Muslimischen Gruppen sich dieses Jahr zurückhalten und den Glauben nicht mit Gewalt, Mord und Totschlag umsetzen wollen.

One comment to “Der Ramadan hat begonnen”
  1. wie du selber sagts, hadt du lange in deinem Hochhaus gewohnt un dbist erst jetzt ein bischen in dei indonesische Wirklichkeit gekommen, da ist die Hoffnung, dass weitere Erfahrungen nicht ausbleiebn, aber das mit kik zeigt, dass du eben viel zuwenig von der asiatischen Arbeitsausbeutung kennst, die alle Firmen ob kik, adidas, puma, Nike usw zugute kommt, die Fussbälle der WM2006 wurden,zB, in Malaysia von Kindern genäht, nicht gewusst ? aber du bist noch jung,
    was das Fasten anbelangt, wie glaubst du, wie es den Menschen in Tunesien, usw geht, wo sich dei Touris mittags den Bauch vollschlagen und nachmittags sich den Kopp alkoholisch vollhaun ??

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.