Eine britische Staatsbürgerin mit 4,7 Kg Heroin in Jakarta festgenommen

Die Britin nach der Verhaftung auf dem internationalem Flughafen in Jakarta Foto: (AP / Firdia Lisnawati) Fotoquelle: Kompas.com

Die Britin nach der Verhaftung auf dem internationalem Flughafen in Jakarta Foto: (AP / Firdia Lisnawati) Fotoquelle: Kompas.com

Die Britin Lindsay June Sandiford wurde am 19.05.2012 bei der Einreise aus Thailand mit 4,7 Kg Kokain im Gepäck verhaftet.

Wie auch im Fall des verhafteten Franco H. wurde gleichzeitig ein indischer Staatsbürger in einem Hotel verhaftet. Nach ersten Erkenntnissen, sollte die Briten dem Inder die Drogen übergeben.

Die Ähnlichkeit mit dem Fall ist sehr deutlich. Ein westlicher Staatsbürger transportiert die Drogen und soll diese einem Inder in Jakarta übergeben. 90% der mit Drogen verhafteten sind westliche Staatsbürger. Natürlich kann es sein, dass gerade dieses von Indonesien in die Öffentlichkeit gerückt wird und Verhaftungen von Indonesischen oder asiatischen Drogenschmuglern gern verdrängt wird oder nicht an die Öffentlichkeit getragen wird. Das im Hintergrund immer ein Inder sitz ist auch sehr offensichtlich.


Warum dieser Drogenring noch nicht gesprengt wurde und wieso gerade Indonesien das Ziel ist bleibt Fraglich. Indonesien macht seit Jahren öffentliche Kompagnien gegen Drogen. Wie hoch der Drogenkonsum in Indonesien ist bleibt offen, da keine Zahlen über Drogentote und Abhängige veröffentlicht werden.

Auf Drogenhandel steht in Indonesien wie auch in den meisten anderen Asiatischen Ländern die Todesstrafe. In Indonesien wurde diese aber bei Drogenhandel nicht mehr vollzogen. Dafür blühen mindestens 15 -25 Jahre Haft schon bei kleinsten Mengen.

Es ist abzuraten egal was einem auch versprochen wird, irgendwelche Gepäckstücke von irgendjemand zu transportieren, oder sein Gepäck vor der Abreise unkontrolliert eincheckt. Man kann sich damit sein komplettes Leben vernichten. Wie viele von den Drogentransporten durchkommen ist fraglich, mittlerweile fängt die Polizei mindestens einen Drogenkurier im Monat ab!

7 Kommentare zu “Eine britische Staatsbürgerin mit 4,7 Kg Heroin in Jakarta festgenommen”
  1. Falsch, vor c 3 oder 4 Jahren wurden auf Bali mindestens 7 Drogenhändler, meist Asitaten hingerichet, dass man Indonesien als bevorzugtes Zielland nimmt ist, sehr einfach, Singapur.Malaysia sind absolut tödlich, bei der Menge sowieso, die indo Behörden hält man für ziemlich lax und warum immer oder meist Frauen sich zum Drogenschmuggel anstiften lassen, man denkt, dass Frauen eben eher durch die Kontrollen kommen und weil Frauen von haus aus, ein bischen doof sind-kannste streichen, ändert aber nix an der Tatsache ! Und die wirklichen Drahtzieher sind schon mal nicht so blöd, sich in I aufzuhalten, die sitzen ganz woanders ! merkste was, Einreise aus Thailand ?!!!!!! wie kann man nur so blöd sein, mit 4,7kg Kokain im Gepäck, da kann man sich doch gleich ein Schild um den Hals hängen: Hallo , jungs, ich hab Stoff dabei !

  2. PS nachdem ich 2x in einem Hotelzimmer einige Pillen in den Schubladen gefunden habe, hab ich erst mal alle Möbel kontrolliert, wenn ich eingezogen bin !

  3. na ja vielleicht waren es Antibabypillen *lol* ne also da hab ich bisher noch keine Probleme gehabt

  4. yau-Anti Baby Pillen, die wirken aber nur, wenn man sie ganz fest zwischen die Kniee klemmt, im übrigen, wie gehts der Tussi mit ihren 4,7 kilos, die muss ja total abgefahren sein, aber im Indonesischen Knast wird sie die Dummheit schon ausschwitzen, oder irgendjemand legt ein paar hundert Millionen untern Tisch!

  5. Na ja für Ausländer gibts immer noch einen besondere Unterkunft. Wenn man Geld hat ist man noch besser dran. Ich möchte trotzdem mit Ihr nicht tauschen!

  6. Pingback: Todesstrafe für Britin bestätigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.