Pilot ignorierte Warnungen


Sukhoi SuperJet 100 Foto: Russavia

Sukhoi SuperJet 100 Foto: Russavia

Die russische Zeitung „Moskowski Komsomolez“ berichtete heute, dass nach Aufzeichnungen des Stimmrecorders des in der Nähe von Bogor abgestürzten Superjet 100, der Pilot mehrfach automatische Warnungen ignorierte. Kurz vor dem Aufprall gegen den Vulkan schrie der Copilot noch, „nicht dahin – da sind Berge“.

Eine Analyse der aufgezeichneten Radarsignale ergab, dass der Pilot vor dem Crash zwei Mal den Vulkan absichtlich zu nahe kam.

Beim dritten Mal wurde der Vulkan von einer plötzlich auftretenden Volkendecke verdeckt, sodass ein Sichtkontakt nicht mehr möglich war. Der Jet zerschellte daraufhin am Vulkan. Dabei kamen alle 47 Passagiere ums Leben.  Die Maschine war mit potenziellen Indonesischen Käufern und Presseleuten besetzt weiterhin waren auch mehrere Angehörige der russischen Botschaft an Bord.

Für Suchoi würde ein technisches Problem die Entwicklung von Passagierflugzeugen weit zurückwerfen. Alle Indonesischen Fluggesellschaften nahmen nach dem Absturz Abstand vom Kauf dieses neuen Flugzeugtypens.

weiterführende Artikel zu diesem Thema

Russischer Superjet zerschellte am Vulkan

Superjets für Indonesien

MAKS: Superjet-Verkauf an Indonesien besiegelt

One comment to “Pilot ignorierte Warnungen”
  1. Pingback: Indonesien erteilt Superjet 100 Typenzulassung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.