57 jähriger Deutscher zu Lebenslanger Haft verurteilt

Ein 57-jähriger Deutscher, wurde von einem Gericht in Indonesien, wegen Drogenschmuggels zu Lebenslanger Haft verurteilt.

Er hatte im Gepäck bei der Einreise aus Singapur kommend, 3,6 Kg Haschisch im Koffer versteckt, was einem Marktwert von 560.000 € entsprach.

Erst in diesem Jahr wurde eine Engländerin zum Tode auf der Ferieninsel Bali verurteilt, da dieses versuchte Rauschgift zu schmuggeln.

Indonesien, wie auch weitere Asiatische Staaten haben auf Drogenhandel und Schmuggel sehr harte Strafen festgelegt.


Mit Auftakt des Wahlkampfes um den Präsidentenpalast, wurde der 2014 scheidende Präsident Susilo Bambang Yudhoyono mit einer zu Laschen Haltung gegenüber Ausländischen Drogenkurieren in Verbindung gebracht. Mehrfach wurden in seiner Amtszeit Verurteilte Ausländer begnadigt und Todesstrafen in Haftstrafen umgewandelt, oder Haftjahre erlassen. Seitdem ist bei Indonesischen Gerichten eine härtere Gangart eingelegt worden.

In diesem Jahr wurden erstmals auch wieder Todesstrafen, an Ausländische Verurteilten vollstreckt!

14 Kommentare zu “57 jähriger Deutscher zu Lebenslanger Haft verurteilt”
  1. Bravo, hart durchgreifen-obwohl lebenslänglich in einem indo Gefägnis auch kein Zuckerschlecken ist-aber die Todesstrafe find ich ok!

  2. Wie kann 3,6 kg haschich 560,000 EUR kosten? Das heist ein gramm kostet 156 EUR?
    Da muss was falsch sein, das bieten die dir in Bali fuer 5 Euro an jeder Ecke an.

  3. Es handelt sich um reines Haschisch, was natürlich noch gestreckt wird und dann diesen Verkaufswert erhält!

  4. Das ist kein Kokain haha. Das kannst du nicht 1:30 strecken. Wie will man grass strecken. Das geht nicht. Da haben die Indonesischen Behoerden nur mit dem Marktwert uebertrieben

  5. naja, der Silvio ist kein Experte für Drogen- das waren sicher Rupiapreise-intelligenter wäre es gewesen-ein paar Haschischpflanzen einzuschmggeln oder Samen und irgenwo in den Bergen ein paar Felder anzulegen, aber ich finds immer seltsam, dass es immer noch ein paar Dämlich gibt, die das Zeit in diesen Mengen ins Land schmuggeln wollen-dagegen hilft nr Höchststrafe !

  6. Also bitte, ja das ist daemlich da stimme ich dir zu. Aber jemanden fuer Hasch Lebenslaenglich zu geben finde ich zu hart. In deutschland haette er vlt. sogar bewaehung bekommen. Hasch ist keine harte Droge und weniger schaedlich als Alkohol. Es ist ja immerhin in vielen Laendern Legal. Sogar in den prueden USA (Kalifornien). Natuerlich fast kein Mensch mit ein bischen Gehirn Drogen hier an.

    Aber wir kennen die Umstaende nicht, meistens machen sowas verzweifelte Menschen, Schulden, Probleme etc.

  7. der Mann wollte das Gras verkaufen, nehmen wir an 3600gr das Gramm zu 5€ wären 18.000€-umgerecnewt 18.000x 12.000=216.000.000 IR, ein Arbeiter verdient c2.000.00IR im Monat, er müsste 216 :2=108 Monate, oder 9Jahre arbeiten, der Mann könnte sich ein Auto oder ein Haus kaufen !
    aber , was mich immer stört, wir Deutschen sehen das immer 1:1, wir nehmen unsere versauten Verhältnisse und erwarten, dass andere Länder diese 1:1 übernehmen, gerade im Fall Drogen find ich die harten Strafen richtig, wenn man allein die Kosten dieser Drogenkriminalität und das Ganze drumherum rechnet, wirds einem schwindlig, Hasch ist keine sanfte Droge, Alkohol auch nicht,es ist nur Mist, das Urteil ist richtig und schreckt hoffentlcih andere Blödmänner/frauen ab, leider geben die Indonesier viel zu viel nach !

  8. HalloMario,

    in Indonesien kannst du schon bei Kleinstmengen die Todesstrafe bekommen. Eine Engländerin wurde auf Bali dieses Jahr zum Tode verurteilt. Dass es bei dem Deutschen nicht die Todesstrafe geworden ist wird wohl am Panzerdeal liegen, der endlich unter Dach und Fach ist.

    Deutschland hätte wohl bei der Todesstrafe den Panzerdeal sofort abgebrochen.

    Das Drogenproblem wurde in Asien lange todgeschwiegen. Als man dieses nicht mehr konnte wurden einfach die Strafen so drastisch festgesetzt. Man hoffte das Problem lösst sich durch diese Strafen in Luft auf. Leider ist nicht einmal die angedrohte Todesstrafe ein Hinderungsgrund! Wäre dieses dürfte es in den USA wohl kaum noch Mordverbrechen geben!

    Und es müssen nicht immer verzweifelte Menschen sein die zum Schmuggler werden. Ich kenne persönlich einen Fall, da spielte die Liebe eine große Rolle. Und du weist ja aus Liebe würde man sogar Berge versetzen!

  9. Franz warten wir mal ab wann der erste westliche Strafegfangene in Indonesien hingerichtet wird. Es sind ja noch einige in den Todeszellen auch Australier der Bali 9 drohen 2 oder 3 noch die Hinrichtung. Dieses Jahr wurden 3 Ausländer schon Hingerichtet die kammen aus Afrika und Asien!

    Ich bin gegen die Todesstrafe, da sie keinen Sinn ergibt. Abschreckung gleich Null und ich würde sagen jeder kann sich denken, das ein Indonesisches Gefängniss kein Zuckerlecken ist.

  10. also, da ist Indonesien noch sehr human-in Singapore oder Malaysia hätten die alle Null Chance, vor c 2 Jahren entging in S eine Deutsche nur deswegen dem Strick, weil die Menge, die sie hatte, sehr gering war und sie glaubhaft machen konnte, dass es für Eigenbedarf war, das war sehr, sehr knapp, die Todesstrafe ist keine hilflose Massnahme, sondern auf ewig fest in den Gesetzen verankert, als Einreisender kann man nur sagen, alle Taschen zu, keine Auskünfte an Fremde und auf keinen Fall der alten Oma beim Gepäck helfen!

  11. hallo, Silvio, was verstehst du unter Kleinstmengen, die Frau hatte keine Gramm , sondern Kilo dabei, gut- ist natürlich alles Ansichtssache für den einen ist ein Kilo Kleinstmenge für den anderen 1 to !

  12. Hallo Franz, wo hab ich was von Kleinstmenge geschrieben. Ich verweise immer darauf, dass schon bei ein paar Gramm die Todesstrafe in Indonesien verhängt werden kann. Es gibt Fälle wo trotz mehrere Kilo nur 12 Jahre verhängt wurden. Leider ist in Indonesien immer noch auch im Gerichtswesen Koruption gross an der Tagesordnung! Je mehr Geld fließt desto geringer fällt das Urteil aus! Google mal im Internet, da findest du einige Fälle aufgezählt, was auch Deutsche schon mit den Gerichten in Indonesien erlebt haben!

  13. 13.Mai 2013 14:14-mein Gott Silvio, ich war 13 Jahre in ASien/Indonesien, ich brauch nicht googlen- am besten war die Story mit der Ind Sängerin, im Kühlschrank waren 150.000US$ und eine Sack mit Ecstay?? Pillen, die Dame machte sich durchs Badezimmer fort, wurde dann einige Monate später in den USA gefasst und in Indonesien verurteilt-dei Dollars lösten sich ebenfalls auf-waren verschwunden-da ich der Indonesischen Sprache zu c 75% mächtig bin, konnte/kann ich den Koran lesen und die TV Bersichte verfolgen. das Schöne am Internet !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.