Piraterie in Indonesien auf dem Vormarsch

piratenflaggeSeit Anfang 2013 häufen sich insbesondere vor den Küsten Indonesiens Piratenüberfälle!

Am Horn von Afrika vor der Küste Somalias gehen die Angriffe derweil zurück, da Mittlerweile auch führende Stammesfürsten, die Piraten bekämpfen.

Vor den Küsten Indonesiens zeigt sich da ein anderes Bild. 43 Piratenüberfälle wurden offiziell vor der Küste Indonesiens registriert. Die Dunkelziffer scheint aber weit höher zu sein. Einerseits werden teilweise Angriffe abgewehrt und dann nicht registriert, zweitens meiden die Redereien das Melden solcher Fälle, da diese einen enormen Zeitaufwand darstellen und demnach Geldverlust bedeutet.

Grafik der Piratenüberfälle von Jan-Jul 2013 Quelle: welt.de

Grafik der Piratenüberfälle von Jan-Jul 2013 Quelle: welt.de

Behörden halten Tagelang das Auslaufen zurück, Spuren werden gesichert und zum Schluss erfolgt doch keine Verfolgung!

Grund für den rapiden Anstieg von Piratenüberfällen vor Indonesiens Küste, ist der Abbau von Patrouille und Sicherheitsleuten. Die Piraten kommen meistens mit Messern oder Macheten und sind Barfuß, was so manschen Schiffsführer auf die Idee brachte Glasscherben an Bord bei einem Überfall zu verstreuen und somit die Piraten abwehren konnte. Die Überfälle laufen anders als die vor dem Horn von Afrika ab. Indonesische Piraten sind nur auf Geld und Wertgegenstände der Besatzung aus. Nach dem sie die Mannschaft ausgeplündert haben verschwinden sie wieder. Immer wieder werden aber auch Seeleute durch die Messer verletzt. So musste ein Frachter einen Hafen in Malaysia anlaufen weil der erste Offizier und der Kapitän mit Messerstichen verletzt wurden.  Schusswaffen kommen bei diesen Überfällen so gut wie nie zum Einsatz. Anders am Horn von Afrika wo die Piraten ganze Schiffe als Geißeln und die Besatzung mit Maschinengewehren bedrohen.

3 Kommentare zu “Piraterie in Indonesien auf dem Vormarsch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.