Indonesischer Präsident fliegt Economy-Klasse

Der neue Präsident von Indonesien ist mit seiner Frau und Tochter gemeinsam von Jakarta nach Singapur zu einer Schulabschlussfeier seines Sohnes geflogen. Dazu nutzte er eine normale Linienmaschine und flog Economy Class.

Das Präsidialamt teilte mit, dass der Präsident für sich und seine Familie, das Ticket selbst bezahlt hat. Nur die Tickets für die sieben Leibwächter wurde aus der Staatskasse finanziert.

Damit lebt Joko Widodo seine ausgerufene Bescheidenheit selbst vor. Vielen Ministern dürfte das wohl sehr Aufstoßen sollten sie in Zukunft auf First Class Tickets bezahlt von Vater Staat auf Privatreisen verzichten.

Joko Widodo hat sich schon als Bürgermeister der Stadt Solo und dann von Jakarta einen Namen als bescheidenen und entschiedenen Korruptionsbekämpfer gemacht.

Sein Sohn hat in Singapur sein Abitur erfolgreich abgeschlossen.

5 comments on “Indonesischer Präsident fliegt Economy-Klasse
  1. naj, schon dass sein Sohn in Singapore auf die Schule gegangen ist, lässt auf einige Kosten schliessen, ich denke so 2.000 €uro pro Monat werdens schon gewesen sein, zum Studium gehts dann nach den USA, nur sehr wenige Indonesier können sich das leisten und und gut ein Ticket nach Singapore kostet, dafür werden dann die Hotelkosten usw übers Amt abgerechnet und seine 7 in Worten SIEBEN Leibwächter freuen sich schon auf den Einkaufsbummel, wovor haben die VIPs eigentlich Angst, dass sie nur mit einem TRupp Leibwächter reisen müssen, das waren noch Zeiten, als Strauss auf der Autobahn das Benzin ausging und er und Kohl mit dem Reservekanister und Daumen seitwärts an der BAB standen, meine Frau nebst Tochter sassen mit Strauss an einem Tisch, nur die mittleren Beiden Stühlen waren frei, also macht mal kein so ein Theater wegen ein paar billig Ticket, das restliche Flugzeug dürfte dann eh nur zu 50% belegt sein und stellt sich der Präsident nebst Familie brav in der Schlange beim Einchecken ? Da lacht die Koralle !

  2. Ich finde es gut, das er (Jokowi) mit einem guten Beispiel vorrangeht.
    Bis jetzt haben nämlich alle Präsidenten, Minister und Gouverneure Ihre „Lust-Shopping-Reisen“ auf Staatskosten finaziert.

    Warum soll seine Kinder nicht im Ausland studieren? Ist doch wohl normal das Eltern versuchen nur die beste Ausbildung für Ihre Kinder zubekommen.
    Ist in Deutschland auch nicht anders. Von den „Reichen“ studieren auch genug Kids auf Eliteuniversitäten in USA, England, Frankreich usw. oder gehen auf elitäre Internate in der Schweiz. Das kann sich der „normal-sterbliche“ Deutsche auch nicht leisten.

    7 Leibwächter, ich glaube kein Staatsoberhaupt hat Lust, die den ganzen Tag um sich herum zu haben. Aber die Zeiten sind eben nicht mehr wie vor 50 Jahren, mit weltweit vernetzten Terrornetzwerken und entsprechenden Anschlägen.

  3. a bekommt er eh einen Sonderpreis, b bekommt er ein upgrade und sitzt in der BC oder glaubt jemand der Präsident sitzt bei den Normalsterblichen, ein guter Werbegag, ich bin mal mit so einem Vip geflogen, der wurde umsorgt ohne Ende, Bückling da , Bückling dort, natürlich wird er auch nicht auf seine Borgkarte anstehen müssen, dafür sind seine Laikaien da, in Singapore steht der Benz schon bereit, womöglich noch auf dem Rollfeld, ach Allah, wer fällt auf das Theater rein und ja, auch viele Deutsche können es sich leisten ihre Kinder auf Eliteschulen zu schicken, ist doch ok, aber bitte nicht unter dem Motto: wir sind ja auch normale Bürger, da hört sich der Spass schnell auf und gerade in Asien, wo das Kastensystem extrem ist! Hat eben einen guten PR Manager!

  4. P.S. Schmeissen die Politiker das Geld zum Fesnter raus, am besten nicht iher eignes Geld, wird gemeckert.
    Ist einer mal bescheiden und bleibt auf den Boden, wird auch gemeckert.

    Also, ich hätte keine Lust den ganzen Tag eine Horde Aufpasser um mich herum zughaben, Privatsphäre = 0.

    Mir geht es schon auf die Nerven wenn mir im Orient8 oder im Lobo, das Personal beim Essen zuschaut und mir den Stuhl unterm Hintern wegzieht wenn ich aufstehen will oder mir die Serviette wieder auf die Beine legt wenn ich mich hinsetzte.

  5. ach, ja, bescheiden, wohnt er vielleicht in einem 3 Zimmer Appartement und fährt er mit dem Fahrrad ins Büro, für den Hupfer von Jakarta nach Singapore vielleicht den Dienstjet nehmen, wäre bischen viel Aufwand, also, da mit den Ticketbezahlen ist ungefähr so, als wenn ich mit dem Bus fahre, zahl ich aus der Portokasse, soweit ist weis, gibts bei diesen Flügen eh keine first class, also sitzen wird er nicht beim gewöhnlichen Fussvolk und ne Stunde in der BC wird er schon verkraften, ich muss immer lachen über die Bescheidenheit der VIPs wie bei den Obamas, wir sind ja sooo Volksnah !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.