Das Bürokratische Desaster bei einer simplen Visumsverlängerung

Seit Jahren hört man immer wieder, „Indonesien möchte die Bürokratie“ abbauen, nur endet sich insbesondere bei der Imigrasi nichts.

Schon als ich 2008 nach Indonesien mit einem Besuchervisum einreiste musste ich alle 30 Tage, drei Mal zur Imigrasi um eine Verlängerung in meinen Pass zu bekommen. Ich wurde sogar zur Imigrasi bestellt um meine Akte von einem Büro in ein anderes zu bringen nur um eine Unterschrift zu abzuholen.

Das alles hat sich teilweise in 7 Jahren nicht verändert.

Seit Dezember ist mein Vater zu Besuch und wir hatten mittlerweile drei Mal das Vergnügen sein Besuchervisum zu verlängern.

Sage und schreibe wird man tatsächlich immer noch drei Mal für eine simple Visumsverlängerung bestellt.

Zuständig für BSD-City ist die Imigrasi in Tangerang und die drei Schritte laufen wie folgt ab.

  1. Ausgefüllte Anträge und Pass abgeben

Wenn man länger bleibt und mehrmals das Visum verlängern muss, kann man die Formulare schon beim ersten Mal für die nächste Verlängerung mitnehmen und in Ruhe zu Hause ausfüllen.

Eine Sponsorbescheinigung und die für amtliche Formulare und Bescheinigung übliche Materai-Marke, sollten nicht fehlen. Bei unserem ersten Besuch waren diese Marken gerade ausverkauft und wir mussten auf der Straße nach einem Geschäft suchen, der uns diese Verkauft.

Materai - Marke bekommt man bei der Post oder in einigen Geschäften. Diese wird bei Verträgen und Amtlichen Formularen immer benötigt

Materai – Marke bekommt man bei der Post oder in einigen Geschäften. Diese wird bei Verträgen und Amtlichen Formularen immer benötigt

Es ist zu beachten, das über die Marke unterschrieben werden muss, damit der Vertrag oder das Formular Rechtsgültigkeit erhält.

Hat man alles ausgefüllt benötigt man dann noch einige Kopien vom Pass und dem Sponsor ID-Karte und eventuell weitere.

Dann braucht man noch eine Rote Aktenmappe, die auch erworben werden muss. In diese Mappe steckt man die Anträge und den Pass rein. Und jetzt kann die Prozedur los gehen.

Ablauf Imigrasi Tangerang:

Anfahrt 1:

Mit der roten Aktenmappe geht man dann ins Obergeschoß und zieht sich eine Nummer. Wir sind immer gegen 13 Uhr dort hingefahren, in der Regel beginnen die Beamten ihre Arbeit um 13:15 Uhr, obwohl offiziell die Öffnungszeiten 13 Uhr anzeigen.

Übliche Minutenlange Privatgespräche sind bei den Beamten an der Tagesordnung, da kann eine Schlange noch so lang sein.

Freundliches aber Energisches Nachfragen ob die netten Beamten nicht einmal Arbeiten möchten hilft manchmal Wunder.

Der Beamte schaut sich nur die Vollständigkeit der Unterlagen an. Sind diese Vollständig erhält man einen Zettel mit einem neuen Termin der meisten 3 Werktage später liegt.

Anfahrt 2:

Am zweiten Besuch bei der Imigrasi geht man zum wird man zu einem Interview gebeten. Dort werden die Daten überprüft und der Sponsor sollte dabei anwesend sein. Das Interview dauert in der Regel keine 5 Minuten.

Dann darf man seine Rechnung für die Verlängerung bezahlen. Bei der ersten Verlängerung sind 355.000 Rp (ca. 25,82 €) fällig, danach nur noch 305.000 Rp (ca. 22,19 €). Der Unterschied liegt darin, dass man beim ersten Mal ein Foto und seine Fingerabdrücke abgeben muss. Diese Prozedur fällt dann aber bei weiteren Verlängerungen weg.

So fährt man dann tatsächlich nur wegen dem Interview und der Bezahlung das zweite Mal zu Imigrasi.

Auch hier bekommt man dann einen Termin gesagt der zwischen 3-5 Werktagen liegt.

Anfahrt 3:

Bei der letzten Anfahrt, bekommt man dann endlich seinen Pass mit dem verlängerten Visum ausgehändigt. Bei drei Besuchen ist es vorgekommen, obwohl wir bestellt waren, dass wir fast eine Stunde warten mussten, da die Akte nicht auffindbar war und in irgendeinem Büro verschwunden ist. Zum Glück hat man diese irgendwann einmal gefunden.

Bevor man dann wirklich mit Seinem Pass die Imigrasi verlassen darf, wird man aufgefordert, vom Visum und dem Verlängerungsstempel eine Kopie anzufertigen. Das nicht einmal dafür die Behörden die Zeit finden ist schon ein dickes Ei!

Normalerweise könnte man das Ganze auf 2 Besuche beschränken. Warum das die Imigrasi nicht in den Griff bekommt liegt wohl eher daran, dass man sich als Beamter nicht überarbeiten möchte.

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.