Australier heiratet kurz vor der Hinrichtung

Der zum Tode verurteilte 31-jährige Australier Andrew Chan, hat in der Todeszelle seine langjährige Freundin Febyanti Herewila geheiratet.

Die Zeremonie sei schlicht gewesen, so berichtet der Bruder des auf die Hinrichtung wartenden Australier.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen, könnte heute Abend die Hinrichtung durchgeführt werden, da die Verurteilte dann vor 72 h die Kenntniss von ihrer Hinrichtung erhalten haben.

Im Netz, setzte in den letzten Stunden ein Shitstorm gegen den indonesischen Präsidenten und die indonesische Regierung ein.

Mittlerweile wurde Bekannt, dass der Philippinen bei ihrem Verfahren kein Übersetzer zur Verfügung gestellt wurde und sie sich deshalb überhaupt nicht angemessen verteidigen konnte.

Einem weiteren Todeskandidaten sei ärztlich eine Psychische Störung bescheinigt worden, auch diese auf den Geisteszustand wirkende Krankheit lässt den indonesischen Präsidenten nicht davon ab, Gnade vor Recht ergehen zu lassen.

In einem Fernsehinterview betonte er immer wieder, dass 50 Indonesier täglich an Drogen sterben. Bei dieser Aussage müssten den beiden zum Tode verurteilten Australier, eigentlich ein Orden verliehen werden, da dieses die Drogen ja aus dem Land herausschaffen wollten. Entschuldigung für diese Ironie.

Denken wir heute, in den letzten Stunden an die Neun Menschen, die mit Sicherheit einen Fehler begangen haben, aber dieser Fehler rechtfertigt wohl nicht die Durchführung der Todesstrafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.