Aceh: Arbeitsverbot für Frauen ab 23 Uhr

Das autonome Aceh ist die nördlichste Provinz von Indonesien. Bis zum schweren Tsunami mit über 240.000 Toten im Jahr 2006, gab es in Aceh einen Bürgerkrieg. Aceh wollte einen eigenständigen Islamischen Staat gründen.

Nach dem Tsunami einigte sich die indonesische Regierung, mit den Rebellen und gab Aceh den autonomen Status.

Kurz darauf wurde in Aceh die Scharia, mit ihren drastischen Prügelstrafen eingeführt.

Aceh macht immer wieder mit skurrilen gesetzlichen Bestimmungen von sich reden

So dürfen Frauen z.B. nicht mehr breitbeinig auf einem Moped als Sozius fahren, wenn ein Mann das Moped führt.

Jetzt erließ die Führung nun ein neues skurriles Gesetz, was Frauen verbietet ab 23 Uhr zu arbeiten. Weiterhin dürfen Frauen nicht mehr, ab 22 Uhr ohne Begleitung eines Mannes ihr Haus verlassen.

Die Führung von Aceh begründete dieses neue Gesetz, mit dem Schutz der Frauen vor sexuellen Übergriffen.

Aceh hat die größte Prozentuale Anzahl von sexuellen Übergriffen, in ganz Indonesien.

Da stellt sich doch die Frage, ob Aceh entweder zu wenig Polizisten beschäftigt, oder strenggläubige Moslime keine Ehrfurcht vor den Frauen haben.

Die Rechte der Frauen einzuschränken mit der Begründung, man wolle diese schützen klingt absurd und erinnert einen an das tiefste Mittelalter.

Man kann nur hoffen, dass auch für die Frauen in Aceh, in naher Zukunft einmal die Freiheit des Menschen gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.