Schweizer mit 3,2 Gramm Marihuana in Bali verhaftet

Ein Schweizer wurde bei der Einreise in Bali mit 3,2g Marihuana verhaftet. Ihm droht jetzt eine drastische Strafe, in Indonesien.

Nach Aussage der Polizei, habe sich der Mann verdächtig verhalten und wurde deshalb untersucht. Dabei fanden die Polizisten in der Unterhose ein kleines Päckchen, was sich nach Prüfung des Inhaltes als Marihuana herausstellte.

Der Mann gab an dieses für den Eigengebrauch geschmuggelt zu haben.

Die Todesstrafe wird ihm wohl erspart bleiben, dennoch wird er mit einer drastischen Strafe rechnen müssen.

Foto: Screenshot YouTube

Foto: Screenshot YouTube

In Indonesien wurde Anfang des Jahres mehrere Ausländer, darunter zwei Australier bekannt als die „Bali Nine“, trotz internationaler Proteste, durch ein Erschießungskommando hingerichtet.

Auch für kleine Mengen die für den Eigenbedarf gedacht sind, verteilt Indonesien drastische Strafen. So wurde ein Japaner wegen 2 g zu 2 Jahren verurteilt. Ein 14jähriger Australier erhielt 2 Monate Gefängniss aufgebrummt, da er mit einem Joint erwischt wurde.

5 comments on “Schweizer mit 3,2 Gramm Marihuana in Bali verhaftet
  1. Wie kann man nur so dumm sein. in Anbetracht seines geschätzten Alters und der Vorkommnisse in Indonesien im Bezug auf Drogenbesitz und Handel mit Todesstrafen die ja bekanntlich vollzogen worden sind.
    Ich weiss nicht mann konnte doch das in jedem Käseblatt lesen .Es tut mir leid für diesen Mann aber das hätte er wissen müssen.
    M,Kindle

  2. Wie kann man nur so dumm sein. in Anbetracht seines geschätzten Alters und der Vorkommnisse in Indonesien im Bezug auf Drogenbesitz und Handel mit Todesstrafen die ja bekanntlich vollzogen worden sind.
    Ich weiss nicht man konnte doch das in jedem Käseblatt lesen .Es tut mir leid für diesen Mann aber das hätte er wissen müssen.
    M,Kindle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.