Mann kommt nach 10 Jahren Haft, wegen Flaggenhissen wieder Frei

Am Donnerstag wurde der 56-jährige Filep Karma in Papua / Indonesien, nach zehn jähriger Haft aus dem Gefängnis in der Provinzhauptstadt Jayapura entlassen.

Filep Karma wurde 2004 festgenommen, nachdem er die Morgensternflagge gehisst hatte. Die Morgensternflagge gilt als Symbol der Unabhängigkeit Papuas, von Indonesien. Im Jahr 2005 verurteilte ein indonesisches Gericht Filep Karma deshalb zu 15 Jähriger Haft.

„Morning Star flag“ von Pumbaa80 / Wikipedia

„Morning Star flag“ von Pumbaa80 / Wikipedia

Filep Karma der durch seine Tat und das Urteil auch für internationale Aufsehen sorgte, lehnte mehrere Begnadigungen, durch den Präsidenten von Indonesien ab. Er betonte immer wieder, er habe nichts Unrechtes getan.

Als sich für Filep Karma die Gefängnistore öffneten, wurde er von hunderten begeisterten Unterstützern empfangen.

1963 besetzte Indonesien die rohstoffreichen Gebiete von Papua. Proteste wurden immer mit militärischen Mitteln beendet. Erst in diesem Jahr, versucht Indonesien eine friedliche Annäherung mit den Separatisten. Der neue Präsident Jokowido besuchte die Region Papua und sicherte der Region eine gewisse Autonomie zu.

Papua ist für Indonesien eine wichtige Region. Auf Papua liegt eines des größten Abbaugebiete für Kupfer, Nickel und Gold, der Erde. Leider war Indonesien bisher nicht bereit, Regionen an den Gewinnen, aus den Naturschätzen zu beteiligen.

2 Kommentare zu “Mann kommt nach 10 Jahren Haft, wegen Flaggenhissen wieder Frei”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.