Rindfleisch Importe werden Preise nicht senken

Die staatliche indonesische Logistik-Agentur Bulog, teilte in einer Pressemitteilung mit, dass sie trotz der Erhöhung der Importzahlen von Rindfleisch (Bayi.de berichtete), keine Anzeichen sieht, dass sich die Preise senken werden.

Gleichzeitig schadet die Erhöhung der Importzahlen lokale Züchter, die die Preise von 80.000 Rp (ca. 5,38 €) pro Kilogramm, nicht halten können.

Der billige Rindfleischpreis ist aufgrund der Überproduktion, die wiederum durch Massentierhaltung, insbesondere aus dem Exportland Australien bestimmt werden, entstanden. Lokale indonesische Züchter sind nicht in der Lage, diesen Preis zu halten.

Rindfleisch Kostenexplosion zum Ramadan in Indonesien

Rindfleisch Kostenexplosion zum Ramadan in Indonesien

Lokales indonesisches Rindfleisch, müsste bei mindestens 90.000 Rp (ca. 6,05 €) pro Kilogramm Rindfleisch liegen.

Werden jetzt aufgrund des temporären Mehrverbrauches,  die limitiertem Rindfleisch Importe  erhöht, macht sich Indonesien gänzlich vom Importe abhängig, da lokale Züchter nicht mehr existieren könnten.

Dasselbe Beispiel kann man z.B. in Afrika sehen, wo Europäische Tiefkühlhühnchenfleisch, die aus der Überproduktion stammen und eigentlich entsorgt werden müssen, die Afrikanischen Märkte überschwemmen. Dadurch sind afrikanische Hühnchen-Produzenten teilweise in die Insolvenz getrieben worden. Die gefrosteten Hühnchen die auch aus Deutschland stammen sind größer, haben also ein größeren Fleischanteil und sind bereits ausgenommen. Der Preis liegt weit unter dem Produktionspreis in Afrika.

Indonesische Regierung in der Zwickmühle

Entweder stellen sie die Bevölkerung zufrieden, die billiges Rindfleisch fordert, oder sie setzten die in Indonesien üblichen Herstellungspreise durch.

Wenn man bedenkt, dass in Indonesien immer noch Benzin und Diesel zum größten Teil Subventioniert wird, kann man sich wohl fragen wo die Subventionen wohl besser angebracht wären.

Gleichzeitig sollte man aber auch bedenken, dass Massentierhaltung wie in Europa auch nicht gerade das Mittel zum Zweck erfüllen würde.

Mich persönlich würde es echt einmal interessieren, wie die indonesische Bevölkerung bei einer Befragung entscheiden würde. Billiges Fleisch, oder billiges Benzin.

Insbesondere die Millionen Moped Fahrer tanken Pertamax und nicht das teurere nicht subventionierte Benzin. Wobei wir bei Shell für Super auch gerade einmal 8.700 Rp (ca. 0,58 €) pro Liter bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.