Unternehmer will Präsident werden

Indonesischer Unternehmer will Präsident werden. Der indonesische Medienmogul und Bauunternehmer und Geschäftspartner von Donald Trump, Hary Tanoesoedibjo, strebt das Präsidentenamt seines Landes an.

11.01.2017 Indonesischer Unternehmer will Präsident werden

Wenn es niemanden gibt, von dem ich denke, dass er die Probleme des Landes lösen kann, könnte ich auch selbst antreten”. Dieses sagte er auf einer Pressekonferenz, als er seine Kandidatur bekannt gab. Hary Tanaesoedibjo ist eng mit Firmen des Trump Imperium verbunden. Er selbst traf Donald Trump bereits mehrfach persönlich.

Trumps Kinder, die Teile des Trump Imperiums leiten, bauen gerade in Jakarta eine 700 Hektar große Anlage mit einem Luxushotel, einem Golfplatz, einem Club und mehreren Villen. Auch auf Bali investiert das Trump Imperium in eine Luxusanlage.

Was Trump geschafft hat, könne er auch schaffen

Indonesischer Unternehmer will Präsident werden / Screenshot Google

Indonesischer Unternehmer will Präsident werden / Screenshot Google

Hary Tanoesoedibjo wurde von Forbes als 15. reichster Mensch der Welt genannt. Aktuell belegt er mit 1.19 Milliarden USD Platz 22. Er ist im Medien- und Investmentbereich tätig. Dadurch besitzt er gute Kontakte ins Ausland.

2019 läuft die erste Amtszeit des jetzigen Präsidenten Joko Widodo aus. Hary Tanaesoedibjo war bereits in der Wahl 2014 im Team des Gegenkandidaten von Joko Widodo und kandidierte als Vizepräsident. Mittlerweile hat er eine eigene Partei gegründet und möchte mit dieser den Status von Indonesien aufbessern.

Joko Widodo enttäuschte viele Wähler

Die Anfangseuphorie verblasste sehr schnell, als Joko Widodo zum Spielball der konkurrierenden Opposition wurde, die ihm deutlich einheizte. Außenpolitisch unerfahren konnte er nur mit Mühe seine Wahlversprechen angehen. Joko Widodo ließ, als er in politischer Bedrängnis geriet, die Todesstrafe an ausländische Drogenschmuggler vollstrecken. Einige Todesurteile würden dabei keine rechtsstaatliche Überprüfung standhalten. Insbesondere als einer der letzten Hingerichteten durch seinen Anwalt verkündete, dass hohe Beamte der Polizei und des Militärs im Drogengeschäft involviert seien, ist die Todesstrafe aus den indonesischen Medien gänzlich verschwunden. Eine Untersuchung der Vorwürfe gegen hohe Staatsbeamte wurde nicht zugelassen und so versucht man wohl diesen Vorwurf auszusetzen. Die ausgeführten Hinrichtungen schädigten das Ansehen von Indonesien bei seinen Partnern in der Welt.

Welche Chancen räume ich Hary Tanoesoedibjo persönlich ein

Für einen Wahlerfolg dürfte Hary Tanoesoedibjo wohl sehr gute Chancen besitzen. In der Politik regieren in Indonesien Macht und Geld. Von beiden hat Hary Tanoesoedibjo in ausreichender Form. Mittlerweile bin ich persönlich auch der Meinung, dass jeder Präsidentschaftskandidat gut ist, solange er nicht aus dem radikal islamischen Lager kommt. Unter Joko Widodo, verschärften sich erst letzten die religiösen Spannungen. So warf die radikale rechte islamische Partei FPI, dem amtierenden Gouverneur von Jakarta Blasphemie (Gotteslästerung) vor und veranstalte eine Demo, zu der mehrere zehntausend islamische Anhänger kamen, um einen Gerichtsprozess gegen den Gouverneur zu fordern. Mittlerweile untersucht die Polizei und Staatsanwaltschaft diese Vorwürfe.

Innenpolitisch sowie außenpolitisch würde ich Hary Tanoesoedibjo wohl mehr Erfolg einräumen, als der jetzt amtierende Präsident. Aufgrund seiner Erfahrungen im Internationalen Geschäftsbereich würde man diesen wohl eher akzeptieren. Aber anzumerken wäre hier noch, dass vieles was in den Wahlprogrammen steht, in der Regel nach dem Wahlsieg keine Rolle mehr spielt. So kann man den Erfolg eines Politikers sowieso nur an seinen Taten und nicht an seinen Versprechungen messen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.