54% weniger Todesopfer zum Idul Fitri

Um 54 Prozent sanken die Todesopfer durch Verkehrsunfälle, während des Exodus des Idul Fitri. Ist dieser Erfolg der Polizei zuzuschreiben?

04.06.2017 54% weniger Todesopfer zum Idul Fitri

Einmal im Jahr bricht in Indonesien das komplette Verkehrschaos innerhalb von einer Woche aus. In dieser einen Woche explodieren die Verkehrsunfallzahlen in Indonesien in die Höhe. Nach dem Ramadan feiern viele Indonesier das Idul Fitri Fest bei ihren Familien. Das bedeutet, dass Millionen von Indonesier sich zur selben Zeit auf den Weg machen, um in ihre Heimatdörfer und Städte zu gelangen. Kilometerlange Staus verbunden mit stundenlanger Wartezeit sind die Folgen des zweitägigen Anreisesturms. Eine Woche später erfolgt dann das ganze Chaos in die entgegengesetzte Richtung. Die Indonesier haben dafür einen Namen und betiteln dieses mit Exodus.

Polizei gibt aktuelle Zahlen bekannt

Verkehrschaos in Bandung zum Idul Fitri Foto: www.thejakartapost.com

Verkehrschaos in Bandung zum Idul Fitri Foto: www.thejakartapost.com

Laut Aussage der Polizei gab es während des Idul Fitri 2.707 Verkehrsunfälle, bei denen 502 Todesopfer zu beklagen waren. Im letzten Jahr gab es 3.916 aufgezeichnete Verkehrsunfälle, bei denen 1.093 Todesopfer zu beklagen waren. Die Zahle sanken um 52 Prozent zum Vorjahr.

Polizei spricht von Erfolg

Über diese Behauptung lässt sich leider streiten. Zwar wurde besonders im Umkreis von Jakarta das Mautsystem umgebaut, was hier zu einer Entspannung der Verkehrslage sorgte. So wurden Mautstellen direkt auf der Autobahn demontiert und auf Auf- und Abfahrten verlegt. Hier kam es täglich zu massiven Rückstaus. Zwar erhöhte sich hier insbesondere für Kurzstrecken die Mautgebühr, dafür verringert sich deutlich die Wartezeiten an den Mautstellen.

Dennoch kann man Wohl nicht den Erfolg der Verringerung der Opferzahlen aus den Verkehrsunfällen direkt der Polizei zuschreiben. in den letzten Jahren machte sich immer mehr bemerkbar, dass insbesondere in Jakarta, die Menschen lieber zu Hause bleiben, als sich das Chaos des Verkehrs anzutun. In der Jakarta Post wurde dieses auch in einem Artikel bemerkbar. Viele Familien, deren Angestellte nach Hause gefahren sind, buchten sich einfach in Hotels von Jakarta für diese Woche ein. Auf den Luxus der Bedienung wollte man also doch dann nicht ganz verzichten.

Vor ein paar Jahren war Jakarta zum Idul Fitri fast ausgestorben

In den letzten Jahren ist die Verkehrslage in Jakarta eher mit einem Wochenende in den frühen Morgenstunden zu vergleichen. Auch wir sind jeden Tag von BSD nach Jakarta gefahren. Die Topzeiten von 15 Minuten für die 26 Kilometer waren dieses Jahr nicht zu schaffen. Am Sonntag dem 25. brauchten wir sogar fast eine Stunde für diese Strecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.