Familie lebte mehrere Jahre mit toten Familienmitgliedern

Eine Familie in Cimahi auf Java lebte mehrere Jahre mit ihrem toten Vater und der ältesten verstorbenen Tochter in einem Haus. Sozialmitarbeiter entdeckten die beiden Skelette bei einem Hausbesuch!

01.02.2018 Familie lebte mehrere Jahre mit toten Familienmitgliedern

Sozialarbeiter wollten die Familie besuchen und fanden zwei Skelette vor. Die Bewohner eine Frau, die mit ihren zwei erwachsenden Kindern in dem Haus lebten, ließen diesen erst nicht in das Haus hinein. Erst als dieser mit Polizeiunterstützung wiederkam, erhielt dieser Zugang zu dem Haus. Bei einer Durchsuchung des Hauses fand man dann die zwei gänzlich verwesten Leichen des 84-jährigen Vaters und seiner ältesten 50-jährigen Tochter in Decken verhüllt vor.

Anwohner sagten gegenüber der Polizei aus, dass sie über längeren Zeitraum Gestank aus dem Haus wahrgenommen haben!

Die Bewohner des Hauses ließen aber niemanden ins Haus. Warum die Anwohner nicht die Behörden informierten, blieb offen. Die Polizei glaubt den Aussagen der Angehörigen, dass der Vater im Januar und deren ältere Tochter im Dezember 2016 nach langer schwerer Krankheit verstarben. Die Skelette wiesen keine Gewaltspuren auf. Deswegen verzichte man auf eine weitere Untersuchung.

Die Witwe gab im Verhör bei der Polizei an, das ihr ein Engel nach dem Tod erschienen sein soll, der die Wiederauferstehung ihres Mannes prophezeite. Deshalb habe sie den Toten im Haus aufbewahrt. Warum sie nach dem Tod ihrer ältesten Tochter dann auch nicht die Behörden rief, blieb offen.

Bizarre Fälle von Totenkult aus Indonesien!

So gräbt das Volk der Toraja ihre Toten regelmäßig aus und schmückt diese mit neuen Kleidern. Diese glauben daran, dass sie die Seele des Verstorbenen ins Jenseits gelangen kann, wenn man sich um die toten Körper kümmert.

Totenkult der Toraja / Screenshot: Stern.de

Totenkult der Toraja / Screenshot: Stern.de

Der Fall auf Java hat jedoch nichts mit Totenkult zu tun! Die Erscheinung eines Engels, der von der Wiederbelebung des Verstorbenen kündet, zeigt wohl ehern ein anderes Problem auf!

Hinterbliebene müssen für eine standesgemäße Beerdigung sorgen!

In vielen Fällen ist eine solche sehr teuer und übersteigt das Budget der Hinterbliebenen. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass Familien ihre Verstorbenen im Haus verstecken, da sie sich keine Beerdigung leisten können. So berichtete ich bereits im Oktober 2010 von einem ähnlichen Fall. Hier hatte ein 81-Jähriger in einer Blechhütte 3 Tage mit seiner Verstorbenen Frau verbracht, da er sich die Beerdigung nicht leisten konnte. Im August 2016 transportierte eine Frau ihr totes Baby in einem Koffer im Flugzeug, weil sie es in Ihrer Heimat beerdigen wollte.

Das Ansehen in der Öffentlichkeit ist für Indonesier das wichtigste. Wenn man seinen verstorbenen Familienangehörigen nicht standesgemäß beerdigen kann, fürchtet man sich ehern von dem Gelabber der Nachbarn, als um seine eigene Gesundheit!

Es ist traurig, dass immer mehr beim Tod eines Menschen, an Profit gedacht wird. Und das gilt wohl weltweit, wenn man sich die Preisexplosionen für Beerdigungen anschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.