Baustopp für Prestigeprojekte in Indonesien


Mehrere Arbeitsunfälle zwingen Indonesien, ihre Prestigeprojekte in Indonesien vorläufig zu stoppen! Auf der Baustelle des Hochstraßenprojektes  Bekasi-Cawang-Kampung Melayu (Becakayu) kam es gestern zu einem schweren Arbeitsunfall!

21.02.2018 Baustopp für Prestigeprojekt in Jakarta

Am Dienstag brach eine Schalungshalterung, die zum Gießen eines Betonträgers angebracht wurde, zusammen und riss sieben Arbeiter mit in die Tiefe. Alle sieben schweben in Lebensgefahr und werden in einem Krankenhaus in Jakarta behandelt.

Anfang Februar brach eine Eisenbahntrasse aus der Halterung eines Kranes und vier Arbeiter in den Tod. Weitere fünf wurden schwer verletzt.

Ministerium stoppt alle Arbeiten an Hochbauprojekten!

Baustopp für Prestigeprojekte in Indonesien - An diesem Träger ereignete sich der Unfall. / Screenshot: Jakarta Post

Baustopp für Prestigeprojekte in Indonesien – An diesem Träger ereignete sich der Unfall. / Screenshot: Jakarta Post

Das zuständige Ministerium für öffentliche Arbeiten und Wohnungsbau hat nach einer Reihe von Baustellenunfällen alle Hochstraßenprojekte in Indonesien gestoppt. Darunter zählen auch viele wichtige Infrastrukturprojekte wie z.B. die Bahnstrecke Jakarta – Bandung die über Bogor laufen soll. Der Minister Basuki Hadimuljono, forderte von allen Bauherren nun detailliert Arbeits- und Überwachungsmethoden an, die zukünftig solche schweren Arbeitsunfälle verhindern sollen. Gleichzeitig beauftragte er eine Untersuchung der Unglücksbaustellen.

Kritiker warnen bereits seit längeren!

In den vergangenen zwei Jahren gab es auf den Infrastrukturbaustellen, die insbesondere der indonesische Präsident ins Rollen gebracht hatte, 14 schwere Arbeitsunfälle mit mehreren Toten. Kritiker vermuten, dass der Druck aus Regierungskreisen auf die Baustellen auf Grundlage der im nächsten Jahr stattfindenden Präsidentschaftswahl zu hoch ist. Widodo wird sich dort zur Wiederwahl präsentieren und möchte natürlich in seiner Präsidentschaft etwas vorweisen können. Der Plan sieht tatsächlich vor, dass alle größeren Infrastrukturprojekte bis zur Wahl abgeschlossen sind.

Wie lange es dauern wird, bis die Projekte wieder weitergebaut werden können, blieb offen. Genauso ob es zu Änderungen in der Ausführung kommt.

Indonesien investiert viel in die Infrastruktur!

Dieses ist auch dringend Notwendige. Städte platzen verkehrstechnisch aus allen nähten und verursachen jeden Tag einen unendlichen Stau. Das Schienennetz stammt noch aus den Kolonialzeiten und wurde bisher immer nur notdürftig geflickt. Überall findet man Baustellen von großen Projekten. Warum man aber unbedingt auf Hochbauprojekte setzt und nicht die Straßen und Schienen direkt auf Erdniveau baut, erschließt sich mir persönlich nicht. Insbesondere da Indonesien ein Erdbeben anfälliges Land ist. Aber die Planer werden schon wissen, warum man alles auf Pfeilern bauen möchte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.