Ahok Blasphemie Berufung abgewiesen


Der oberste indonesische Gerichtshof hat die Berufung über das Urteil, des ehemaligen Gouverneurs von Jakarta, Ahok abgelehnt. Ein Gericht hat den Ersteller des Videos, was zur Verurteilung von Ahok führte wegen Manipulation rechtskräftig verurteilt.

28.03.2018 Ahok Blasphemie Berufung abgewiesen

Ein Beamter des Obersten Gerichtshofes von Indonesien äußerte sich vor der Presse dahin gehend, dass die Berufung des ehemaligen Gouverneurs Ahok abgewiesen wird. Ahok wurde vor neun Monaten wegen Blasphemie (Gotteslästerung) verurteilt. Als Beweismittel für die Verurteilung nutzte das Gericht ein Video, was sich im Nachhinein als manipuliert sich hinstellte. Der Ersteller des Videos wurde in der Zwischenzeit rechtskräftig zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Unverständlich für das Rechtsverständnis.

Ein Beweismittel, was sich im Nachhinein als Fake herausstellt, führt zu einer Verurteilung eines der angesehenen Politiker in Indonesien. Zehntausende muslimische Bürger werden durch eine radikale muslimische Organisation aufgehetzt, wochenlang in Großdemonstrationen in Jakarta zu demonstrieren. Diese Massendemonstrationen führten dann auch dazu das Ahok die Gouverneurswahl, zwar knapp, aber verlor.

Nach der verlorenen Gouverneurswahl wurde Ahok vor Gericht gestellt und auf Grundlage des manipulierten Videos zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Leben und die politische Laufbahn, eines Politikers wurden zerstört!

Ahok Blasphemie Berufung abgewiesen / Screenshot: Jakarta Post

Ahok Blasphemie Berufung abgewiesen / Screenshot: Jakarta Post

Ahok galt als potenzieller Nachfolger des jetzigen indonesischen Präsidenten Joko Widodo. Er folgte ihm auf den Gouverneursposten von Jakarta und war sehr beliebt. Radikale muslimische Kräfte war Ahok ein Dorn im Auge und so versuchte man, mit allen Mitteln seine politische Karriere zu sabotieren. Man warf ihm vor während eines Wahlkampfauftritts, den Koran falsch zitiert zu haben. Anzumerken ist, dass Ahok Christ ist und noch dazu von der chinesischen Minderheit abstammt.

In den letzten Jahren kam es in Indonesien immer mehr zu einem radikalen Druck, der von verschiedenen radikalen muslimischen Organisationen aufgebaut wurde. Noch können sich die demokratischen Kräfte insbesondere in Jakarta wehren. Man erinnere sich an den Vorstoß, dass Frauen in öffentlichen Gebäuden keine Miniröcke tragen sollten, da dieses Männer dazu auffordern könnte, sie zu vergewaltigen. Hier zeigten die Frauenbewegungen, was sie von solchen muslimischen Gedankengütern hallten. Dieser politische Vorschlag wurde genauso, wie viele andere in den Reißwolf der indonesischen Geschichte verband.

Das Indonesien aber noch einen sehr weiten demokratischen Weg vor sich hat, beweisen solche Rechtsurteile. In meinen Augen ist eine Demokratie nur handlungsfähig, wenn Politik und Religion strikt voneinander getrennt werden. Mit einem Gesetz, was Menschen in ein Gefängnis bringen kann, nur weil sie eine andere Religion, Rasse oder Weltanschauung besitzen, zeigt den Status der Demokratie in Indonesien.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.