Vulkan Krakatau höchste Alarmstufe

Banner 468x60

Nachdem der Vulkan Merapi, bei Yogyakarta immer wieder ausgebrochen ist, meldet sich jetzt der Vulkan Krakatau zurück.

13.07.2018 Vulkan Krakatau höchste Alarmstufe

Der Krakatau liegt zwischen den beiden Hauptinseln Java und Sumatra. Im Jahr 1883 explodierte die Vulkaninsel regelrecht und versank dabei im Meer. Mit den Jahren entstand aus dem Meer eine neue Insel, die durch den Vulkan jedes Jahr um etwa mehr 10 cm wächst. Mittlerweile ist der Vulkan wieder 305 Meter über dem Meeresspiegel. Die Einheimischen nennen diese Insel jetzt Anak Krakatau, was übersetzt, Kind des Krakatau bedeutet.

Behörden erließen höchste Alarmstufe für den Vulkan!

Vulkan Krakatau höchste Alarmstufe / Foto: Wikipedia

Vulkan Krakatau höchste Alarmstufe / Foto: Wikipedia

Wissenschaftler beobachten in den letzten 24 Stunden mehr als 56 kleinere Ausbrüche. Sie warnen jetzt vor einem größeren Ausbruch. Die unbewohnte Insel darf ab sofort nicht mehr betreten werden. Die Insel ist ein beliebtes Touristenziel und wird täglich von kleinen Schiffen angelaufen. Nach dem Besteigen des Vulkans fahren die Boote zu einer Nachbarinsel, wo man an einem Riff schnorcheln und die Fische beobachten kann.

Ich habe diese Tour 2010 gemacht und war begeistert. Auf der zwei stündigen Überfahrt mit einem Schnellboot wurde das Schiff von Delfinen begleitet, die vor dem Bug immer wieder aus dem Wasser sprangen. An der Insel angelangt konnte man sich fast wie Robinson Crusoe fühlen. Der Strand ist ca. 20 Meter breit und wird dann von einem ca. 20–50 Meter breiten dichten Mangrovenwald gesäumt. Hat man diesen hinter sich gelassen, steht man vor einer unwirklichen Sand- und Aschelandschaft und es geht ab jetzt nur noch bergauf. Damals war der Krakatau nur 240 Meter hoch.

Bereits auf der Hälfte des Weges konnte man über die Mangroven die wunderschöne und atemberaubende Aussicht genießen. Nach dem Abstieg ging es mit dem Boot zu einer Nachbarinsel zum Schnorcheln.

Die Legende des Krakatau!

Eine Legende um den Krakatau besagt, dass ein König der den Namen Rakata, seine streitbaren beiden Söhne Java und Sumatra auseinander bringen wollte. Damals waren Java und Sumatra noch eins. Beide Söhne bekriegten sich gegenseitig und das missfiel dem König Rakata. Er nahm einen Lehmkrug und schüttete Wasser entlang der Grenze beider Reiche, der Söhne.

So entstand angeblich die 30 Kilometer breite Meeresstraße zwischen Java und Sumatra. Den Krug ließ der König Rakata der Legende nach zurück und daraus entstand der Vulkan Krakatau.

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.