Mob schlachtet 292 Krokodile

Dorfbewohner im indonesischen Teil von Papua haben 292 Krokodile einer Farm aus Rache abgeschlachtet!

17.07.2018 Mob schlachtet 292 Krokodile

Ein 48-jähriger Dorfbewohner im indonesischen Teil von Papua wurde von Krokodilen einer Farm getötet, als er nach seinem Vieh schauen wollte. Nach der Beerdigung des Mannes machte sich ein wütender Mob auf den Weg zu der Krokodilfarm und tötete mit Äxten, Schaufeln und Messern  alle Krokodile der Farm.

Die Krokodilfarm besaß seit 2013 eine Genehmigung der Behörden. Der Besitzer der Farm gibt den finanziellen Schaden mit ca. 25.000 € an. Die Polizei ermittelt jetzt, wer den Mob aufgehetzt hat. Den Dorfbewohnern droht jetzt eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren. Aber auch gegen den Besitzer der Farm wird wegen Fahrlässigkeit ermittelt.

Im Internet sind mehrere Videos online, die dieses Abschlachten zeigen.

Polizei völlig überfordert

Die Polizei, war bereits zu beginn der Ausschreitungen am Tatort. Im Verhör gab man an, man habe nichts tun können, da es zu viele Täter waren, die außerdem mit Äxten und Messern bewaffnet seien!

In Indonesien kommt es immer wieder zu Selbstjustiz Übergriffen, die dann auch tödlich für Menschen enden. Erst in diesem Jahr wurde ein Mensch von einem wütenden Mob gejagt, geschlagen und angezündet. Er wurde verdächtigt, aus einer Moschee eine Verstärkeranlage gestohlen zu haben. Die Umstände wurden nie richtig geklärt.

Moschee Dieb lebendig verbrannt

In den Medien wurde berichtet, dass der getötete den Auftrag hatte, die Verstärkeranlage der Moschee zu reparieren. Als er diese demontierte, wurde er gesehen und des Diebstahls bezichtigt. Er flüchtete und ein aufgehetzter Mob nahm die Verfolgung auf. Gefangene Diebe werden misshandelt und gedemütigt. Dabei filmt man sich sogar selbst und stellt diese Videos online.

Auch im Straßenverkehr bauscht sich der Mob schnell auf. Die Polizei scheint dabei immer wieder gänzlich überfordert zu sein. So kam es bereits bei kleinen Bagatellunfällen zu mobartigen Ausschreitungen.

Vertrauen in die Polizei nicht vorhanden.

Indonesier haben kein Vertrauen in die Polizei und die Justiz. Immer noch stehen die Polizei und die Justiz unter dem Verdacht, korrupt zu sein. Urteile und Ermittlungen werden gekauft. Wer Geld hat, hat auch die Justiz auf seiner Seite. Die arme Bevölkerung von Indonesien hat das Vertrauen gänzlich verloren und nimmt die Justiz jetzt selbst in die Hand. Die überforderte Polizei kann dabei nur dumm aus der Wäsche schauen.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.