Deutscher mit 2,1 kg Haschisch in Bali festgenommen


Insgesamt seien Anfang Dezember fünf Ausländer bei der Einreise nach Bali mit Rauschgift verhaftet worden. Darunter auch der Deutsche Frank Zeidler.

Der 56-jährige Deutsche Frank Zeidler wurde bereits am 2. Dezember bei der Einreise aus Bangkok (Thailand) kommend, am internationalen Flughafen auf Bali mit 2,1 kg Haschisch im Gepäck verhaftet.

Er wurde gemeinsam mit einem am 6. Dezember verhafteten 44-jährigen Peruaner, bei dem man 4,08 Kokain im Gepäck fand, der Presse vorgeführt. Der aus Peru stammende Mann reiste über Dubai in Bali ein.

Foto Jakarta Post

Beiden verhafteten droht nun die Todesstrafe. Bisher wurde kein Deutscher, der mit Drogen verhaftet wurde, zum Tode verurteilt. Bei einem Franzosen wurde die Ausführung der Todesstrafe vor einigen Jahren kurz vor der Hinrichtung ausgesetzt. Hier scheint man es sich mit der Europäischen Union letztendlich doch nicht verscherzen zu wollen. 

Die Ausführung der Todesstrafe in Indonesien wurde nach drei Wellen ausgesetzt, da der international Druck auf Indonesien wuchs und die wirtschaftlichen Beziehungen erschwerten.

Drei weitere Festnahmen wegen Drogen auf Bali!

Ein 45-jähriger britischer Designer wurde verhaftet, nachdem er ein Paket aus Thailand in Empfang genommen hatte. In diesem waren 31 Gramm flüssiges Marihuana, verpackt in ätherischen Ölfläschchen.

Weiterhin wurde am Samstag ein 29-jähriger chinesischer Staatsbürger verhaftet der 200 Ecstasypillen und über 160 Gramm Ketamin in seiner Reisetasche mitführte. Am selben Tag erwischte es einen Malaysier mit 15 Gramm Marihuana und elf Ecstasypillen. 

Eigentlich müsste es doch jedem klar sein, dass Drogen im Gepäck in Indonesien kein Kavaliersdelikt sind.

Es ist traurig das Menschen immer wieder ihr Leben einfach wegschmeißen, in dem sie wissentlich Drogen nach Indonesien schmuggeln. Man darf nur hoffen, dass letztendlich der Richter und die Staatsanwaltschaft Milde walten lassen. 

Ein jahrelanger Knastaufenthalt in Indonesien ist nicht das Paradies auf Erden, sondern die tiefste Hölle. Überbelegte Gefängnisse mit problematischen hygienischen Zuständen sind keine Seltenheit in Indonesien. Immer wieder kommt es zu Revolten, bei den es auch Tote gibt.



Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.