Mann wurde verhaftet, weil er drohte den Präsidenten Joko Widodo zu enthaupten / Screenshot: Twitter

Mann wurde verhaftet, weil er drohte den Präsidenten Joko Widodo zu enthaupten


Eine Woche bevor das amtliche Endergebnis der Wahl bekannt gegeben wird, demonstrieren immer noch Anhänger des unterliegenden Herausforderer Prabowo.

Die Demonstration, die von Anhängern des unterlegenden Herausforderers Prabowo am Freitag vor der Wahlaufsichtsbehörde in Jakarta abgehalten wurde, bezeichnen sich als „Volksmacht“. Die Demonstranten werfen Jakowis Lager, Wahlbetrug vor.

Joko Widodo liegt nach dem vorläufigen Auszählungsergebnis mit fünf Prozent vor seinem Herausforderer Prabowo, der seine Niederlage immer noch nicht eingeräumt hat. Nächste Woche soll dann endlich das endgültige Endergebnis, durch die Wahlaufsichtsbehörde bekannt gegeben werden.

Überraschungen werden eigentlich keine erwartet.

Das verwundert auch nicht, dass aus dem Lager von Prabowo immer wieder zu Demonstrationen aufgerufen wird. Der Eindruck, der geschürt werden soll, es gäbe Wahlbetrug, kann das Lager jedoch nicht belegen. So ruft man die Massen wie im Fall von Ahok dem ehemaligen Gouverneur von Jakarta zusammen, der nach massiven religiös motivierten Demonstrationen, wegen angeblicher Blasphemie (Gotteslästerung) zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Es scheint so, als hoffe man denselben Erfolg, noch einmal zu feiern und das demokratische Wahlergebnis zu kippen. Ahok galt als direkter Nachfolger für den amtierenden Präsidenten Joko Widodo.

Demonstrant drohte Joko Widodo zu enthaupten!

Das auf der Demonstration aufgenommene Video ging viral und mehrer Anzeigen gingen bei der Polizei ein.

Der Mann in der braunen Jacke sagte in die Kamera.

Wir von Poso (Zentral-Sulawesi) sind bereit, Jokowi zu enthaupten. Insya Allah, Allahu Akbar (Gott will, Gott ist groß). Wir werden ihn enthaupten. Jokowi, sei bereit, denn wir von Poso werden dich im Namen Gottes enthaupten.

Twitter

Andere Personen schienen den Mann zu unterstützen und eine Frau fügte hinzu:

Zur Abwechselung in Indonesien.

Gestern gab die Polizei bekannt, dass der Mann mittlerweile verhaftet wurde.

Er wurde in Bogor (ca. 60 Kilometer entfernt von Jakarta) verhaftet. Man wirft ihm Gefährdung des Präsidenten vor, was bei einer Verurteilung ihn für einige Jahre in das Gefängnis bringen dürfte.

Fakt, die Glaubwürdigkeit dieses Menschen lässt sich wohl mehr als Anzweifeln, wenn man ihn auf dem Video beobachtet. Er scheint ehern durch die Demo aufgestachelt zu sein. In Deutschland würde man hier von einer freien Meinungsäußerung ausgehen.

Letztendlich würde man in Deutschland erst einschreiten, wenn er mit einem Messer sich in die Nähe eines Politikers bewegen würde. Man kann also zwiegespalten sein, ob man solche Äußerungen als dahingesagt wertet, oder ein tatsächliches Gefährdungspotenzial sieht.



Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.