71 / 100

Als ich gestern die Meldung auf Facebook las, dass Indonesien für den Borobudur Preise von 125 USD für Touristen und 800.000 Rp für Lokals, für den Aufstieg der Tempelanlage erhöhen wollte, postete ich den Kommentar „Indonesien schafft den Tourismus ab“!

Die Preise sollten nur für Leute gelten, die den Borobudur besteigen wollten. Dennoch ist das insbesondere für Lokals viel zu teuer! Eine vierköpfige ausländische Touristenfamilie müsste dann 500 USD bezahlen, nur um die Tempelanlage zu besteigen!

Geplant war die Einführung einer Extragebühr für den Aufstieg der Tempelanlage des Borobudur! Für Lokals sollte diese, neben des Eintrittspreises in Höhe von 50.000 Rp, die nur für den Park gelten sollte, zzgl. 750.000 Rp für den Aufstieg zum Tempel betragen! Ausländische Touristen sollten 25 USD Eintritt für den Park und zzgl. 100 USD für den Aufstieg bezahlen!

Aufschrei schien gewaltig gewesen zu sein

Einen Tag später zog der zuständige Minister diese Preiserhöhung wieder zurück. Es bleibe alles beim Alten und man werde überprüfen, inwieweit eine Erhöhung umsetzbar sei! Man verglich sich mit anderen Tourismusattraktionen! Ich frage mich nur welche er da meinte, denn er lieferte kein Beispiel. Den Preisvorstellungen könnte man denken, dass er Indonesien mit Monaco vergleichen wollte, wo solche Preise üblich sind!

Auch die Komodo-Inseln sollten zum Premium-Tourismus-Gebiet ausgebaut werden. Man träumte von reichen Reisenden, die bis mindestens 2.500 USD für den Kurzbesuch der Insel, auf denen die Komodowarane leben, bezahlen. Corona machte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung! 

Anstatt erst einmal dafür zu sorgen, dass die Hotels in den Tourismusgebieten wieder gefüllt werden, kommt man mit absurden Eintrittspreisvorstellungen! Damit wird man wohl ehern die Touristen abschrecken, die dann lieber in andere Länder wie Thailand und Malaysia ihren Urlaub verbringen!

Für Borobudur wird jetzt noch einmal eine Überprüfung der Besucherzahlen erfolgen und dann die Preise festgelegt werden. Dieses kann aber bis zu einem Jahr dauern, so der zuständige Minister zu detik.com.

Für mich persönlich war es wieder einmal ein unüberlegtes Vorpreschen! Dieses erlebt man immer wieder in Indonesien. Sei es beim Fußball, wo ein Sportminister Verbände ausschließen möchte und Indonesien für 1 Jahr für internationale Fußballspiele gesperrt wurde. Ein anderes Beispiel ist die Sondersteuer auf Blockbuster von 35 %, die die indonesische Filmindustrie fördern sollte. Hollywood lieferte keine Filme und Kinos mussten Insolvenz anmelden. Also nahm man auch diese Sondersteuer wieder zurück! Man kann bei manchen Entscheidungen wirklich nur mit dem Kopf schütteln!

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Schock-Video – Islamisten prügeln drei Männer tot

In Indonesien hat ein Mob von mehr als 1000 muslimischen Fanatikern drei…

Jakarta´s Gouverneur benutzte die Busspur (Hausfriedesbruch)

Der Gouverneur von Jakarta Fauzi Bowo, wurde am Dienstag bei einer Kontrolle…

Unternehmensberatung „Made in Germany“ in Indonesien

Die Unternehmensberatungsfirma Roland Berger möchte in der nächsten Zeit ein Büro in…