Mindestlohn in Jakarta soll auf 3,9 Millionen IDR steigen

Die indonesische Regierung hat eine Erhöhung des Mindestlohns um 8,03 Prozent auf 3.940.972 Rp für Jakarta beschlossen. Auch in anderen Provinzen wurde der Mindestlohn erhöht!

Die Inflation von Indonesien im Jahr 2018 soll nach Statistics Indonesia bei 2,88 Prozent liegen. Das Wirtschaftswachstum für Indonesien wird mit 5,15 Prozent derzeit angegeben.

Der bisherige Mindestlohn lag bei 3,6 Millionen Rupien (ca. 206 €). Die Erhöhung würde demnach 340.000 Rupien betragen. Dieses entspräche eine Erhöhung um ca. 20 € pro Monat.

Mindestlohn besagt nicht, dass man diesen auch erhält!

In vielen Bereichen wird nicht einmal der Mindestlohn gezahlt. Viele Arbeitnehmer sind auf Jobs angewiesen und nehmen diese auch für einen Hungerlohn an. So ist es in Indonesien üblich, das Millionen von Menschen, aus den Dörfern und Kleinstädten, in die großen Metropolen reisen, um dort Arbeit zu suchen.

Der Arbeitsmarkt ist in den Metropolen mehr als übersättigt und die Arbeiter nehmen jeden Job an, den sie bekommen können. Dabei akzeptieren sie jede noch so kleine Lohnzahlung.

Den größten Teil dieses Geldes schicken sie dann nach Hause und unterstützen somit ihre Familien. So verwundert es auch nicht, dass sich diese Arbeiter größtenteils nicht einmal eine Wohnung leisten können. Als ich unseren Gartenteich zu bauen begann, konnte ich bei einem Baustoffhändler sehen, wie diese Arbeiter leben.

Mindestlohn in Jakarta soll auf 3,9 Millionen IDR steigen Foto: nusantara.rmol.co

Mindestlohn in Jakarta soll auf 3,9 Millionen IDR steigen Foto: nusantara.rmol.co

Die Angestellten leben dort in kleinen Holzbuchten über dem Lager, die über eine Leiter erreichbar sind und nicht größer als ein Bett waren. Es wäre für mich nicht verwunderlich, wenn der Arbeitgeber diesen Arbeitern für diese mickrigen Buden auch noch Mietgebühren abknöpfen würde.

Viele dieser Menschen sind gefangen und besitzen keine Aufstiegsmöglichkeiten!

Wer einen Job hat und ein Dach über den Kopf ist froh und würde alles machen, um diesen zu behalten. Einfach einmal den Job wechseln ist kaum möglich. Teilweise werden solche Jobs auch gehandelt oder unter der Hand verschachert. Diese Arbeiter sehen ihre Familien tatsächlich nur einmal im Jahr und das ist zu Idul Fitri, wo in Indonesien eine Woche lang Feiertag ist und Millionen von Menschen ihre Verwandten und Familien besuchen.

Kontrollen über die Einhaltung des Mindestlohnes gibt es in Indonesien kaum. Verständlicherweise wird auch kein Arbeiter zu den Behörden gehen und melden, dass er nicht einmal den Mindestlohn erhält. So verwundert es nicht, dass ein bisschen Lohn besser angesehen ist, als gar keinen Lohn zu erhalten.

Zu vergessen ist auch nicht, dass es in Indonesien kein Arbeitslosengeld gibt, oder Sozialhilfe in irgendeiner Form gezahlt wird. Kein Job bedeutet, dann kein Geld und das dann meistens für die ganze Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.