Der in Serang lebende Deutsche Sascha Brato, hat in seiner neuen indonesischen Heimatstadt Serang, eine Hilfsaktion für Bedürftige der Coronakrise gestartet und packt fleißig Pakete.

Viele Indonesier verdienen aufgrund der Corona-Krise kein Geld mehr. Hunderttausende Geschäfte und Restaurants haben geschlossen, oder sind mit Minimalpersonal besetzt, um den Lieferservice zu sichern. In Indonesien geht man offiziell von über 8 Millionen Arbeitslosen aufgrund der Viruspandemie aus. Die Dunkelziffer wird wohl um ein vielfaches höher liegen, da es keine offiziellen Meldestellen für Arbeitslose in Indonesien gibt.

So gibt es auch keine geregelten Sozialleistungen für Hilfsbedürftige, oder Arbeitslose. Die indonesische Regierung hat zwar ein Hilfspaket geschnürt. So erhalten Hilfsbedürftige die einen Stromanschluss von 450 Watt besitzen, drei Monate lang kostenlosen Strom. Für Hilfsbedürftige mit einem Stromanschluss von 950 Watt werden anteilig 50 % der durchschnittlichen Kosten vom Staat übernommen. Weiterhin wurde eine Einmalzahlung von 600.000 Rp (ca. 36 €) für Hilfebedürftige gewährt.

Schlimm ist es für viele der Betroffenen, dass diese Krise genau in den Ramadan (islamischen Fastenmonat) fällt. In vielen Fällen versorgt ein arbeitsfähiges Familienmitglied, einen ganzen Mehrgenerationen-Familienhaushalt. Man kann sich vorstellen in welcher Lage manche Haushalte nach über sieben Wochen Lockdown sind. 

Deutscher startet Hilfsaktion in seiner indonesischen Heimatstadt Serang

Deutscher startet Hilfsaktion für Hilfsbedürftige durch die Corona-Krise
Deutscher startet Hilfsaktion für Hilfsbedürftige durch die Corona-Krise

Seit über 10 Jahren lebt der mit einer Indonesierin verheiratete Sascha Brato in Serang. Dort finanziert und betreibt er, mehrere Warnets (Internetcafés).

Spontan startete er eine aus Deutschland, durch EFG Hickengrund, Freunde und Familie unterstützte Hilfsaktion, für Menschen die durch die Corona-Krise, in Not geraten sind, in seiner indonesischen Heimatstadt.

So packte er Nahrungsmittelpakete und verteilte sie an den Standorten seiner Warnets.

Durch diese Hilfsaktion ist in vielen Haushalten von Serang, wären des Ramadan der Tisch doch gedeckt. 

Die Menschen sind dankbar, für die Hilfe, und bedanken sich bei dem Deutschen, Sascha Brato, und allen Spendern, die diese Aktion erst in diesem Umfang ermöglichten.

Diese Hilfsaktion ist nicht die erste, die der Deutsche in Indonesien startet. Bereits beim Tsunami in der Sundastraße ausgelöst durch

Danksagung an die deutschen Unterstützer
Danksagung an die deutschen Unterstützer

einen Hangrutsch am Vulkan Krakatau zwischen Java und Sumatra, mietete der Deutsche einen LKW und packte diesen mit Hilfematerial voll um diese direkt im Katastrophengebiet zu verteilen.

Wer die Hilfsaktion unterstützen möchte, kann sich an folgende Kontakte wenden.

Sascha Brato ist über Facebook erreichbar. Sein Profil ist unter folgenden Link abrufbar: facebook.com/sascha.brato 

Direkter Kontakt kann auch über den Betreiber dieses Blogs vermittelt werden.

1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Unternehmensberatung „Made in Germany“ in Indonesien

Die Unternehmensberatungsfirma Roland Berger möchte in der nächsten Zeit ein Büro in…

Jakarta´s Gouverneur benutzte die Busspur (Hausfriedesbruch)

Der Gouverneur von Jakarta Fauzi Bowo, wurde am Dienstag bei einer Kontrolle…

Schock-Video – Islamisten prügeln drei Männer tot

In Indonesien hat ein Mob von mehr als 1000 muslimischen Fanatikern drei…