Warnung vor Internet-Medizin aus Indonesien

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat vor der Einnahme ausländischer Schlankheitsmittel gewarnt. Die Behörde, die den Arzneimittelverkehr überwacht, rief zugleich zur Vorsicht beim Kauf von Schlankheits- und Arzneimitteln über das Internet auf. Bei Schlankheitsmitteln aus China und Indonesien sei erneut der Wirkstoff Sibutramin nachgewiesen worden, der vor allem für Herz-Kreislauf-Patienten ein deutlich erhöhtes Herzinfarkt-Risiko beinhalte, hieß es.

Originalbericht: fnp.de

In Indonesien ist der Import von Medikamenten streng geregelt. Man darf nur Medikamente Importieren, wenn man dafür eine Lizenz besitzt. Der Verkauf und die Herstellung von Medikamenten, oder sollte man sagen angeblichen Medikamenten, ist in keinerweise geregelt, sodass dieses ein lukratives Geschäft für Betrüger ist.

FINGER WEG,

vom Kauf von Medikamenten von Dubiosen Internetfirmen. Ach abgebildete Zertifikate können gefälscht sein

Was sollte man beachten beim Kauf von Medikamenten im Internet?

  1. In Deutschland gibt es zugelassene Versandapotheken <siehe hier>
  2. Seriöse Versandhändler haben ein Impressum auf Ihrer Webseite, dank Google Maps lässt sich das Gebäude auch mal anschauen, was keine Sicherheit ist.
  3. Im Internet nach dem Händler suchen ob es negative Bemerkungen gibt.
  4. Sollten Sie bei einer Lieferung unsicher sein, fragen Sie ihren Arzt

Es ist klar in Deutschland sind Medikamentenpreise überteuert, nirgendwo anders bezahlt man für seine Gesundheit soviel wie da. Trotzdem sollte man immer dreimal prüfen bevor man sich einen Onlinehändler sucht. Und dieser muss nicht im Ausland sitzen, mittlerweile Importieren schwarze Scharfe die Medikamente im großen Still und bieten diese von Deutschland aus im Internet an. Da hilft ein Blick in die Liste, die ich unter Punkt 1 genannt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.