Vier Tote bei Überschwemmungen

Im Westen von Sumatra sind vier Menschen durch Erdrutsche ums Leben gekommen. Starke Regenfälle verursachten mindestens 13 Erdrutsche in dieser Region.

05.03.2017 Vier Tote bei Überschwemmungen

Besonders betroffen ist die Region um Lima Puluh. Die Region steht circa 1,5 Meter unter Wasser. Die Katastrophenschutzbehörde hat begonnen betroffenen Menschen zu evakuieren. Aufgrund der viel Zahl von Erdrutschen, bei denen unter anderem auch vier Menschen ums Leben kamen, ist die Evakuierung schwierig. Teilweise seien Straßen und Brücken unpassierbar.

Während der Regenzeit sind Überschwemmungen in Indonesien keine Seltenheit

Vier Tote bei Überschwemmungen / Symbolbild

Vier Tote bei Überschwemmungen / Symbolbild

Teileweise sind die Menschen in den Betroffenen Regionen selbst schuld. Abwasserkanäle sind mit Müll verstopft und Berghänge werden abgerodet, um Monokulturen anzubauen. Weiterhin ist die Erde auch sehr lehmig, sodass ein Abrutschen der obersten Erdschicht leicht durch Regen verursacht werden kann. Die Bäume, die mit ihren Wurzeln tief in das Erdreich reichen werden, abgeholzt um Anbauflächen für landwirtschaftliche Produkte zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.