Indonesien schränkt nach Ausschreitungen in Jakarta die Nutzung sozialer Netzwerke ein.

Indonesien schränkt nach Ausschreitungen in Jakarta die Nutzung sozialer Netzwerke ein.


Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und WhatsApp massiv in Indonesien gestört! Gewalttätige Ausschreitungen fordern Todesopfer!

Es war aus dem Lager des unterlegenden Präsidentschaftskandidaten Prabowo angekündigt worden. Obwohl man von seitens der Wahlkommission die Bekanntgabe, des Wahlergebnis bereits einen Tag vor dem öffentlichen Termin, in den frühen Morgenstunden bekannt gab, gingen Tausende von Anhängers Prabowo auf die Straße.

Sie behaupten, dass die Wahl manipuliert wurde und Prabowo der eigentliche Sieger sei. Prabowo gab bekannt, gegen das Wahlergebnis beim obersten Gerichtshof Beschwerde einzulegen. Beweise, dass es zu Manipulationen der Wahl gekommen sei, legte er bisher nicht auf den Tisch.

Gewalttätige Ausschreitungen in den Abendstunden.

Nachdem der Polizei gelungen war, die Menschenmenge vor dem Gebäude der Wahlkommission aufzulösen, brach in weiteren Gebieten Tumulte aus. Fahrzeuge gingen in Flammen auf und in den frühen Morgenstunden versuchten Demonstranten erneut das Gebäude der Wahlkommission zu stürmen.

Die ersten Meldungen von Todesopfern wurden veröffentlicht. Die Zahlen schwankten von zwei bis sechzehn. Wobei kein Hinweis gegeben wurde, wie diese Todesopfer zu beklagen waren. Letztendlich wurde die Zahl sechs offiziell bestätigt.

Am gestrigen Nachmittag wurden dann soziale Netzwerke in Indonesien eingeschränkt!

Beim ersten Hinsehen bekam man es, insbesondere auf dem Handy überhaupt nicht mit. Zwar wunderte man sich, dass man keine Nachrichten von Facebook und Twitter bekam, doch viel es erst einmal nicht weiter auf.

Auf dem PC sah das Ganze dann schon anders aus. Hier sah man, dass etwas nicht stimmte.

Screenshot Facebook!

Hier wurden Vorschaubilder nicht geladen und der Chat war nicht verfügbar. Wechselte man dann auf eine Proxy-IP-Adresse außerhalb von Indonesien funktionierte wieder alles. Auch WhatsApp scheint eingeschränkt zu sein. Jedenfalls bekomme ich auf meinem PC angezeigt, dass WhatsApp-Web angeblich nicht mit meinem Handy verbunden war. Nachrichten aus und nach Deutschland funktionierten aber über das Handy und wurden auch auf dem PC angezeigt.

Bei Twitter bekommt man es fast gar nicht mit, dass es Probleme gibt. Dass man nicht über neue Tweets informiert wird, ist da fast der einzige Hinweis, dass man auch hier eingreift. Loggt man sich mit einer ausländischen Proxy-IP auf Twitter ein und sucht nach „Jakarta“, stellt man erstaunlich fest, dass es außer wenige Pressemitteilungen aus Indonesien nur ausländische Tweets vorhanden sind.

In der Regel sind Indonesier sehr mitteilungsbedürftig. Selbst ein Hashtag hat es nicht in die Top Ten bei Twitter geschafft. Da findet man nur Beiträge zu Sales zum Ramadan und was man der Regierung wieder anlasten darf, einen Pro Joko Widodo Hashtag.

Wäre es nicht besser gewesen, wenn dann alle politischen Statements unterdrückt hätte. Jetzt kann man von der Gegenseite wieder behaupten, man habe die Menschen dadurch manipuliert.

Prabowo kein Aufruf zum Gewaltverzicht!

Andererseits kann man auch aus dem Lager des unterlegenden keine Anstallten erkennen, dass man gewillt sei die Masse zu beruhigen. So lässt man das Fußvolk ihre Gewaltbereitschaft ausleben und hofft dass diese so blutig wie möglich geführt werde. Kommt es dann zu Todesfällen kann man dann wiederum behaupten die seien durch die Regierung verursacht worden. Mann darf nur Hoffen, dass sich die Demokratie in Indonesien nicht von so einem religiös aufgestachelten Mopp einschüchtern lässt.



Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.