Viele Deutsche, die in Indonesien leben, denken darüber nach, ob sie nach Deutschland zurückreisen, um dort die Corona-Krise auszusetzen.

Für uns persönlich stellte sich diese Frage derzeit überhaupt nicht. Erstens leben wir bereits seit 12 Jahren in Indonesien und zweitens hätten wir in Deutschland so gut wie keinen Anlaufpunkt. Klar könnte man bei Familienangehörigen unterkommen, jedoch wird es da mit Sicherheit sehr schnell eng werden.

Viele haben natürlich auch Zukunftsängste. Es gibt keinen strategischen Plan, wie sich die Lage entwickelt und welche Einschränkungen noch erlassen werden. Am Donnerstag hat die Regierung beschlossen die Schulen und Universitäten in Indonesien bis zum 29. Mai geschlossen zu halten.

Waren noch bis gestern Warnets (Internetcafe) geöffnet, mit der Auflage maximal fünf Besucher hereinzulassen, wurden diese gestern komplett geschlossen. Ein Freund von mir, der mehrere Warnets betreibt, berichtete mir von der Schließung. So wurden die Räume mit Desinfektionsmitteln besprüht und dann verschlossen. Die Angestellten wurden daraufhin nach Hause geschickt und erhalten erst einmal kein Geld mehr.

Und genau hier liegt ein großes Problem vor. Natürlich freuen sich die meisten freizuhaben. Besonders, wenn sie für den laufenden Monat, bis zur Schließung, noch ihren Lohn bekommen. Kaum ein Indonesier denkt aber nach und legt das Geld auf die Seite. So berichtete mein Freund, dass einige seiner Angestellten als Erstes ihr Moped mit Benzin füllten, um dann durch die Gegend zu cruisen. Warnungen das Geld zusammen zuhalten, für die nächste Zeit, werden ausgeschlagen. Kaum einer der Angestellten hat überhaupt finanzielle Rücklagen und so wird es vielen Indonesiern gehen.

Von Hilfsleistungen der Regierung hört man derzeit überhaupt nichts!

Finanzielle Hilfe für Firmen und Leute, die durch die Krise ihren Job verloren haben sind, derzeit kein Gesprächsthema der indonesischen Regierung! Wie lange wird es dauern bis ersten aufgrund ihrer Notlage Straftaten begehen, oder es zu Demonstrationen kommt?

Auf Facebook wurde berichtet, dass auf Bali bereits Deutsche beim Einkaufen belästigt bzw. bedroht wurden. Dieses kann ich persönlich selbst nicht bestätigen. Weder bei Indo- noch beim Alphamarkt konnte ich negative Erfahrungen verzeichnen. Hier gilt wohl ehern der Spruch wie man in den Wald hineinruft so schalt es heraus. Wer natürlich in der Vergangenheit immer mal wieder den super geilen Bulen heraushängen lassen hatte, der sollte sich nicht wundern, wenn ihm jetzt der Bumerang präsentiert wird.

Aber auch die Verharmlosung und Deutung, dass diese Krise von Mächten gesteuert wird, hilft nicht weiter. Die Behauptung, dass Superreiche hinter der Pandemie stecken ist genauso lächerlich, wie den Virus zu verharmlosen und mit Zahlen und Fakebelegen Haussieren zu gehen. Die Superreichen verlieren derzeit Geld. Welches Interesse sollten also diese haben eine Krise zu beschwören. Auch bei der Verharmlosung des Virus greife ich mir, bei manchen immer wieder an den Kopf.

Man darf wohl sagen, dass der Coronavirus auf der Welt, einen größeren Einfluss hat, als der Zweite Weltkrieg. Viruspandemien wird es immer wieder geben. Dieses belegen nicht nur die spanische Grippe im Jahr 1918, oder die Asiatische im Jahr 2015. Auch die Vogel- und Schweinegrippe, oder SARS zeigen diese Gefahr auf. Da ist der Ebola Ausbruch in Afrika vor einigen Jahren nur noch ein Randereignis.

Ein Vorteil hat das ganze letztendlich doch. Da die ganze Welt betroffen ist, versucht man mittlerweile zusammenzuarbeiten. Auch wenn man, von den Regierungen derzeit nicht viele Aussagen hört. Einerseits will man Panik verhindern, und andererseits müssen Regelungen getroffen werden wie man allen mit verschiedenen Mitteln helfen kann. Es geht schon lange nicht mehr um die reine Gesundheit, sondern um das wirtschaftliche Bestehen einzelner Staaten und deren Bewohner.

Sollte man nun nach Deutschland zurück oder nicht?

Diese Frage muss sich letztendlich jeder selber stellen und die Vor- und Nachteile abwägen. Man darf aber davon ausgehen, dass es in Deutschland auch nicht mehr so ist, wie man es verlassen hat. Ausgangs- und Kontaktsperren sind dort genauso präsent wie in Indonesien. Die Grundversorgung ist derzeit auch in Indonesien gesichert. In der Krankenversorgung im Ernstfall scheint Indonesien auf den ersten Blick einen negativen Eindruck zu machen. Das sollte aber jeder der nach Indonesien ausgewandert ist, vorher bereits gewusst haben. Letztendlich braucht man sich nur die Frage zu stellen, wo man selbst in schweren Zeiten sein möchte. Dann dürfte sich die Frage ob Deutschland oder Indonesien, sich von selbst klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Versand von Briefen und Paketen aus Indonesien

Ein weitere Frage, die mir immer wieder gestellt wird ist, wie versende ich am besten Briefe und Artikel aus Indonesien nach Deutschland. Auch in Indonesien gibt es eine Post So kann man durch die Post weltweit Brief- und Paketsendungen verschicken.

Unternehmensberatung „Made in Germany“ in Indonesien

Die Unternehmensberatungsfirma Roland Berger möchte in der nächsten Zeit ein Büro in…