Seit 1. Januar ist der Versand von Flüssigkeiten, über EMS Express, nicht mehr möglich. Das ist die nächste Einschränkung, nach Kaffeebohnen, die aufgrund der Zuordnung für Samen, nicht mehr versendet werden dürfen.

Gestern startete ich den Versuch, zwei 100 Milliliter Fläschchen Strepson, nach Deutschland für einen Kunden zu schicken. Mit Strepson kann man bei Zierpflanzen Mutationen, in Form und Farbe hervorrufen. Diese veränderten Pflanzen werden derzeit in Europa sehr gehypt. Der Versand von Pflanzen aus Indonesien ist aufgrund von Corona fast unmöglich! Jede Pflanze, die auf den Transport geht, benötigt eine amtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung. Einige Händler bieten dieses zwar an, man darf sich aber nicht sicher sein, ob diese vom Zoll akzeptiert werden.

Versand aus Indonesien
Wir versenden Ihre Pakete aus Indonesien und prüfen die Ware auf Wunsch!

Aufgrund von Corona sind bisher folgende Stoffe verboten: 

  • Samen (amtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung)
  • Kaffeebohnen geröstet und ungeröstet (zählen als Samen) gemahlener Kaffee ist erlaubt
  • alle Formen von Flüssigkeiten
  • alle Brennbaren und explosiven Stoffe
  • Batterien auch in Uhren

Nachdem das Postoffice meine Lieferung, Gott sei Dank abgelehnt hat, wendete ich mich noch einmal an den Support der PosInodesia. Diese Antworteten wie folgt …

Frage:

Hallo, darf man wirklich keine Flüssigkeiten mehr per EMS verschicken. Ich habe 2 Plastikflaschen a. 100 ml, mit Topfpflanzendünger. Die Post hat dieses Paket nicht angenommen, da Flüssigkeiten nicht transportiert werden dürfen! Ist es wirklich so?

Antwort PosIndonesia:

Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten. Für Sendungen aus flüssigen Typen kann keine Lieferung erfolgen. Denn wenn eine Sendung den Flughafen betritt und sich im Röntgenprozess befindet, lehnt das Röntgensystem Sendungen aus Flüssigkeit automatisch ab (kann nicht gesendet werden). Diejenigen, die die Sendung ausführen können, werden nach dem Versand an die Post zurückgeschickt. -Lala

Hätte ich auf den Versand bestanden und der indonesische Zoll hätte den Transport abgelehnt, würde man auf die gezahlten Versandkosten sitzenbleiben. Das ist bisher 3x mir persönlich passiert. Die Kunden warten jetzt, bis die Versandbeschränkungen aufgehoben werden, und dann der Versand per Standardversand, wieder möglich ist.

Noch eine weitere Änderung, die ab Januar für den Versand per EMS Express gilt

Vor dem Versand muss jetzt Online eine Zollerklärung ausgefüllt werden und ausgedruckt dem Versandformular beigefügt werden. Den Link für die Online-Zollerklärung findet man auf der Webseite.

https://booking.posindonesia.co.id/

Der Versuch gestern, dieses Formular online über das Handy auszufüllen, scheiterte. Bestimmte Punkte, auf der Seite waren einfach nicht anklickbar bzw. auswählbar. Man muss festhalten, dass dieses Formular für Mobile Endgeräte, nicht nutzbar ist. Gleichzeitig scheitert man spätestens dann, wenn man den abgesendeten Zollantrag, ausdrucken will.

Versand über DHL wäre möglich, aber Extrem teuer

Würde der Versand per EMS Express, bei 375 Gram, nur 462.293 Rp (ca. 27 €) kosten, verlangt DHL hier über 1.6 Millionen Rp (ca. 94 €), für dieses Päckchen! Ja in Indonesien schlagen Expressversand Unternehmen richtig zu! Das gilt neben DHL, aber auch TNT und UPS, die ich in der Vergangenheit, alle aufgrund von Kundenwünschen, genutzt habe. Der einzige Vorteil den man bei diesen Versandunternehmen hat. Sie garantieren die fristgerechte Zustellung und übernehmen die komplette Verzollung. Bei EMS Express muss der Empfänger in der Regel, beim Binnenzollamt in seiner Nähe, persönlich vorsprechen und einen Zahlungsnachweis erbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Fünfjahres-Visum verbunden mit Steuerbefreiung soll für digitale Nomaden kommen

Indonesien will ein spezielles Visum für digitale Nomaden einführen. Geködert werden diese mit einem Visum, was fünf Jahre gültig sein soll und für diese Zeit mit indonesischer Steuerbefreiung wirbt!