US-Regierung bestellt historische Studie über Revolutionen

Die Regierung in Washington will aus der Geschichte Lehren ziehen. Um die Aufstände in Ägypten und Tunesien besser zu verstehen, habe man eine Studie über Revolutionen anfertigen lassen, sagte ein Regierungssprecher der Nachrichtenagentur AFP. Das Ergebnis sei ein 15 Zentimeter dicker Hefter, der nun auf dem Schreibtisch von Tom Donilon liege. Donilon berät den Präsidenten in Fragen der nationalen Sicherheit. Besonderes Interesse habe man in Washington am Sturz des indonesischen Diktator Suharto vor 15 Jahren, da es sich bei Indonesien um ein islamisches Land handle.

Originalbericht: dradio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.