Indonesiens Atompläne

Tanz auf dem Vulkan

Greenpeace-Protest vor der Medco-Zentrale in Jakarta (2007): "Vielleicht sollten wir noch ein oder zwei Generationen warten" Foto: Reuters Fotoquelle: spiegel.de

Greenpeace-Protest vor der Medco-Zentrale in Jakarta (2007): "Vielleicht sollten wir noch ein oder zwei Generationen warten" Foto: Reuters Fotoquelle: spiegel.de

In Südostasien gibt es kein einziges Atomkraftwerk, aber das soll sich schon bald ändern: Vietnam, Malaysia und die Philippinen haben ehrgeizige Pläne, um ihren Energiehunger zu stillen. Indonesien plant allein vier Meiler – der erste soll ausgerechnet am Fuß eines Vulkans entstehen.

Hamburg – Die Pläne klingen waghalsig: Seit Jahren schon will Indonesienins Atomzeitalter vorstoßen, dabei wird das Land immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Mal bebt die Erde, mal brechen Vulkane aus, im Dezember 2004 zerstörte ein Tsunami die indonesische Provinz Aceh. Die Riesenwelle fegte durch den gesamten Indischen Ozean und riss in 14 Ländern 230.000 Menschen mit in den Tod.

Aber Indonesiens Regierung will die Atomkraft, auch wenn das Land ähnlich wie Japan im heiklen tektonischen Bereich des pazifischen Feuerrings liegt. Noch ist der Inselstaat ein Entwicklungsland, aber die Wirtschaft wächst schnell und der Energieverbrauch steigt rasant. Seit Ende 2010 gibt es ein Abkommen für den Bau von zwei Atomkraftwerken auf der Hauptinsel Java: Muria 1 und Muria 2 – am Fuß des schlafenden Vulkans Mount Muria. Auch nach der Katastrophe in Japan gibt es bisher keine Reaktion der indonesischen Regierung, die auf eine Änderung der Pläne hindeutet.

Andere Staaten in der Region verfolgen ähnlich ehrgeizige Ziele. Vietnam will 2014 sein erstes Atomkraftwerk bauen. Bis 2020 soll es dort sechs Meiler geben. In Thailand, Malaysia, auf den Philippinen: Überall laufen Planspiele, wie man in den kommenden Jahren an eigene Atomkraftwerke kommen könnte.

Indonesien setzt darauf, dass schon bald der erste Atommeiler südkoreanischer Bauart ans Netz gehen kann: 2015 oder 2016 soll es so weit sein, wie Vertreter der indonesischen Atombehörde Batan auf einem Workshop der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA in Wien im vergangenen Juni darlegten. Insgesamt sollen es vier Atomkraftwerke werden.

Das Land wolle mit Atomstrom seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und den Ausstoß klimaschädlicher Gase reduzieren, heißt es in dem 36-seitigen Batan-Papier “Nuclear Energy Development in Indonesia”. Für den AKW-Bau kommen demnach drei mögliche Standorte in Frage: neben Muria noch Banten in West-Java und Bangka im Süden Sumatras.

Laut der World Nuclear Association hat die Regierung insgesamt bereits acht Milliarden Dollar eingeplant, um bis 2025 vier Nuklearanlagen mit einer Leistung von insgesamt sechs Gigawatt laufen zu haben.

Indonesien betreibt bereits drei Forschungsreaktoren: Bandung Triga in West-Java, Kartini in Zentral-Java und GA Siwabessy in West-Java. Der 1987 in Betrieb genommene Forschungsreaktor GA Siwabessy ist mit 30 Megawatt die größte Anlage.

Bereits frühzeitig kam in Indonesien breiter Protest gegen die Atompolitik auf. Tausende Anwohner gingen in der Region auf die Straßen. Sie wiesen vor allem auf die Erdbebengefahr hin. Manche Umweltschützer warnten auch davor, dass durch das Bauvorhaben möglicherweise der Vulkan Mount Muria wieder ausbrechen könnte. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace demonstrierte an der Zentrale des Energiekonzerns Medco in Jakarta.

Eine Gruppe islamischer Gelehrter verhängte 2007 eine Fatwa gegen den Bau der Anlagen am Muria-Berg. Die Geistlichen hatten Wissenschaftler, Leute aus der Energieindustrie und Umweltschützer befragt. Am Ende kamen sie in ihrem Rechtsgutachten zu dem Schluss, dass Atomkraft verboten ist. “Wir bezweifeln vor allen Dingen, dass der Betreiber in der Lage sein wird, die Anlage sicher zu unterhalten”, zitierte die “Jakarta Post” damals einen der Gelehrten.

Selbst der damalige Vizepräsident Jusuf Kalla begann zu grübeln. Dem “Tagesspiegel” sagte der Politiker damals: “Vielleicht sollten wir noch ein oder zwei Generationen warten, bis die Technologie sicherer ist.” Doch die Grübelei führte zu keiner Änderung der Pläne. Kalla ist seit 2009 nicht mehr im Amt – für das Atomkraftwerk gibt es noch kein Aus.

Originalbericht: spiegel.de

Überall in der Welt demonstriert man gegen die Atomkraft und kein Politiker will eigentlich richtig zuhören. In Deutschland kommt man sich vor den Wahlen vor wir vor einem Pferdegespann. Mal Hüüüü mal Hot. Gestern sah ich einen interessanten Beitrag im DW TV, bei Hard aber Fair meldete sich ein Zuschauer zu Wort und sagte: ” In Deutschland machen Politiker Politik für die Partei, es wird Zeit das die Politiker Politik für den Bürger machen.”

Erst werden die Laufzeiten verlängert, und nach Japan aufeinmal Meiler abgeschaltet. Sind diese nicht Sicherer als vor Japan? Den Grünen spielt dieses insbesondere Japan zu.

Kaum ein Wähler weiß was die Grünen alles ändern wollen. Atomkraft weg – aber was passiert mit dem Energiepreis? 1 € für die KW/h?!? Flugbenzin höher besteuern – So mancher Strand wird dann wohl frei von Deutschen sein.

Meiner Meinung nach sind Energiekosten wohl auf ein Minimum zu halten, oder will Deutschland Nachts im Dunklen sitzen, den Kühlschrank nur noch Stundenweise betreiben, da man sparen muss, weil die Energierechnung ansonsten nicht bezahlbar ist.

Atomkraft tötet sagen die einen. Kohlekraft aber auch nur dauert es etwas länger. Man will auf erneuerbare Energien setzen und subventioniert diese Stromerzeugung, auf Kosten der Verbraucher. Keiner weiß ob die Projekte wie Strom aus der Wüste überhaupt machbar sind insbesondere, wenn man sich zur Zeit die Politische Lage in einzelnen Ländern anschaut, wo solche Projekte geplant sind. Betätigt einer einen Schalter, dann wird es  dunkel für Europa. Beispiel haben wir ja schon mit dem Erdgaß und dem Streit Russland und Weißrussland. Gut das man Gas speichern kann. Bei Strom sieht das wohl anders aus. Es wird wohl keine Möglichkeit geben eine vorübergehende Abschaltung entgegenzuwirken. Mit diesen Projekten macht sich insbesondere Europa total abhängig.

Noch ein Wort zu Atomkraft in Indonesien. Bisher sieht es tatsächlich so aus als ob Indonesien alles Ordentlich prüft. Um den Bau von Kernkraftwerken zu bewerkstelligen. Ein Problem hat Indonesien und auch alle anderen Länder. In diesem explodiert förmlich der Energiebedarf. Bau neuer Kohlekraftwerke ist schwierig, aufgrund der Umweltziele, die sich auch Indonesien verschrieben hat. Also was soll Indonesien machen?

Der Strombedarf steigt stetig, dank auch der wirtschaftlichen Entwicklung. Soll Indonesien seine Entwicklung stoppen? Oder statt Atomkraftwerke Kohlekraftwerke bauen und damit dann die Umweltschutzziele missachten.

Erneuerbare Energien? Wieviel Windräder oder besser welche Fläche würde benötigt werden um ein Solarkraftwerk zu bauen, um den Energiebedarf eines einzigen Atomkraftwerkes zu kompensieren. Wieviel Urwald und Nutzfläche müsste dafür vernichtet werden. Ich sehe keine Alternative zur Kernkraft für Indonesien.

20 Kommentare zu “Indonesiens Atompläne”
  1. also, ich würde mir wegen KKW in Indonesien keine Gedanken zu machen, allein dei Finanzierung dürfen die Indonesier kaum schaffe, von der Technik her, sowieso nicht, die schaffen es gerade mal ein Kohle KW mit Hilfe Ausländer zu bauen, schon mal die entsprechenden Strassen, um das Material ranuschaffen , fehlen, spätestens beim 2 Schwertransport sind die Strassen hin, dazu kommt, dass es penible Kontrollen und Überwachung bedarf, wer will das schaffen, bei einem so sensiblen Bauwerk, wo jedes Kilo Zement peinlich genau gemischt wird, wo jeder Loch, das man in dei Wand bohrt, vorher genau vermessen wird, was man so gesehen hat, ein Bau eines KKWs durch Indonesier , das wäre ein Wunder, das niemals Wirklichkeitt wird!

  2. Na so unrealistisch ist das gar nicht. Pläne liegen auf dem Tisch, Arbeiter wurden in Südkorea und China schon ausgebildet und Finanziern tut dieses nicht der Staat, da stehen Firmen schon schlange. Betreiber wird auch nicht die Staadliche PPL sein glaub ich jedenfals nicht. Da wird sich ein ausländischer Betreiber hinstellen und dem Staat den Strom verkaufen. Vorteil ist wenn was passiert man kann immer die Firma verantwortlich machen.

    Un du weist doch die STrassen werden doch hier sowieso nur geflickt. Jeder 2 LKW hat seine Achslast sowieso um ein vielfaches überschritten.

  3. ein KKW ist ein sehr kompliziertes Wesen, da kann man nicht mal schnell ein paar Leutchen schulen, da braucht amn schon ein ausgewiesenes Fachpersonal, vom Betonmischer bis zum Bauleiter, was Indonesienn eben nicht hat, glaub mir, ich war lange genug in Asien, an der Basis , den Indonesischen Arbeiter fehlt schon mal ein Grundkenntns, in Sachen Werkzeugkunde, das Werkzeug, mit dem ein ind Arbeiter handiert, ist noch weniger, wie Schrott, die Kenntnisse sind gleich NULL; wie gesagt, wenn die Indonesier ein KW bauen wollen, müssen sie noch 50Jahre Endwicklung hinter sich haben und gut ,eine ausländische Firma baut das KKW mit eigenen Arbeitern, das Geld kommt vom IWF oder sonst wo her, keine Firma kann ein KKW aus eigener Tasche finanziern, im Falle eines Schadens haut der ausländische Betreiber ab und das Volk sitzt den Schaden aus !
    die Kosten für ein KKW dürften c 5.000.000.000€ betregen, das sind im MOmant
    11.500×5.000.000.000= ??? IR

  4. EE in Indonesien, gar kein Problem, wenn man das Geld hat, die Sonne ist da, Votovoltik ?? ein paar Zellen aufs Dach und schon kann ein ganzer Häuserblock mit Strom versorgt werden, ich selber bin auch skeptisch in D wegen EE, aber in Ländern wie Indonesien könne man viel machen, aber wieder, kein Geld, kein Intresse, kein Fachpersonal, weder PLN hat Leute noch gibt es einen Fachhandel, manchmal werden deutsche Produkte ausgestellt, ein Solarzelle mit Wasserbehälter, was in ara Länder üblich ist, aber wofür braucht man in I warmes Wasser?
    also, ein Ausbau der EE und Solartechnik wäre möglich, wenn das Geld und der Wille vorhanden wären!

  5. Ja Franz aber was denn dann Kohle-, Öl und Gaskraftwerke sind schlecht für die Zukunft. Wind- und Sonnenkraftwerke brauchen riessige Flächen und sind nicht so effizient wie die Deutsche Regierung immer sagt. Das Kernkraft immer ein Risiko behinhalte ist doch klar. Was in Japan passiert ist gab es noch nie. Gegen Tsunamis war man bis 7m höhe gerüstet. Leider waren es 10 m. Ok wann und wie oft passieren 10 m Tsunamis.

    Sicherlich werden jetzt in Japan die Sicherheitsvorkehrungen geändert. Sollte es zum Gau kommen kann ich mir auch vorstellen, dass Japan sich von der Kernenergie abwendet. Ploß dann werden Kohlekraftwerke gebaut und Kohle soviel besitzt Japan glaube ich auch gar nicht. Eine andere möglichkeit wäre dann Stromimport aus Rußland und China, aber da müsste man auch erst mal Kabel verlegen und die Lieferländer müssten dann Ihre Kapazitäten erhöhen und wie Bau von neuen Kraftwerken sei es Kern- oder Kohle!

    Der Energieverbrauch wird weiter steigen, Umweltziele Hin oder her es müssen nicht nur Regeln auf dem Tisch sondern auch Möglichkeiten wie man diese Regeln einhalten kann. Und dann wären wir wieder bei dem Problem wer das bezahlt.

  6. Ja so ein Solarwarmwasser aufbereitung haben wir uns auch schon angeschaut. 10.000.000 Rp für 80 l das Problem ist nur man muss die ganze Bude wieder halb ausseinandernehmen, da wir ja eigentlich an 3 Stellen warmes wasser brauchen. Geplant ist diese anschaffung für nächstes Jahr, da wir sowieso einen Größeren Ausbau planen.

    Mit Solar kanst du aber kein Haus stabil 24 h mit Strom versorgen was es benötigt. auch Wind ist nicht stabil, dieses kann nur eine Entlasstung sein.

    Irgendwann werden wir wohl ein Globales Energienetz haben oder besser gesagt haben müssen.

  7. Jup aber daraus kann man auch viel lernen und verbessern Oder? Die Technik hat man schon im Griff es darf nur nichts ausfallen. Das Problem mit dem Tsunami und der Ausfall der elektrischen Pumpen ist wohl oder übel ein Problem was aber wohl gelösst werden kann.

    Leider ist meistens wenn es ein Problem gibt der Ausmaß Emenz, aber wie gesagt der Mensch braucht Energie und der Bedarf wird steigen!

  8. Also ich hatte vor kurzem berichtet, das Deutschland einige Millionen an Indonesien gezahlt hat für die Entwicklung von Geothermischen Kraftwerken. Das eine was da vorgesehen sein soll für das die finanzierung war, sollte ein Versuch sein um Erfahrungen zu sammeln. 4 Stück sind laut diesem Bericht in Indonesien geplant. Das eine wo die Finanzierung jetzt steht soll in Aceh gebaut werden.

    Von Bali war in dem Bericht nicht die Rede, kann aber wohl sein, das dort auch eins geplant ist.

    Aber du weist ja bei Bohrungen sind die Indonesier vorsichtig geworden, siehe den Schlammvulkan.

  9. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,753222,00.html

    wieder mal ein schönes Beispiel wie Indonesien funktioniert,
    Fremde bezahlen-die Einheimischen lassen sich bedienen, nebenbei wird alles geklaut,was nicht niet und nagelfest ist !
    ein Kollege war mal mit Leitungsbau beschäftigt, was man am Tag verdrahtet hat,w ar über Nacht verschwunden !
    darum ist as Projekt Solaranlagen auch ein totgeborenes Kind, die Indonesier sind noch lange unterwegs , um überhaupt mal einen vernünftigen Standart zu haben, eigentlcih müssten sie schon längst selbstständig sein, aber das Desintresse ist leider riesig, was ich sehr, sehr bedauerlich finde !

  10. Na ja gemopst wird überall auch in Deutschland. Da verschwinden niegelnagelneue Heizungsanlagen von einer Baustelle. Kupferrohre oder Kabel.

    Das jedes Vorwahrnsystem nur so gut ist wie die Warnung ist wohl auch klar. Aber erlich gesagt. schau dir die Vorwarnzeiten einer Tsunamiwarnung an. In Indonesien gibt es kein Warnsystem. Eine Warnmeldung per SMS würde ich bei dem SMS Spam als Spam ansehen. Und wo soll man hin. Insbesondere Großstädte haben kaum changen. Die küstenregionen sind flach und ein Tsunami kann Km-weit ins Land marschieren. Höhere und Sichere Plätze gibt es kaum und sind dann aufgrund der Panic von tausenden Menschen wohl kaum erreichbar.

    Und man sieht es auch wieder an Japan, die haben wohl einen der Besten Warnsysteme mit den USA zusammen und trotzdem starben wieder 10.000 Menschen.

    Es bleibt einen wohl nichts anderes übrig, sich im Vornherein Fluchtwege und möglichkeiten zu suchen.

  11. naja, ich sag mal so, dei Indonesier sind in Bezug auf Eigentum schon ein besonderes Völkchen, ist alles Allgemeingut, fing schon an, als wir das Haus hatten, das war ein Kommen und ein Gehen, die Verwandschaft tat so, als wenn es ihre Hütte wäre, bediente sich an den Essen,ohne Frage wurde der Kühlschrank ausgeräumt, die Kinder wühlten in den Schubladen usw usw, bis ich mich mal auf dei Hinterfüsse stellte, mein SChwägerin nahm den besten Kochtopf mit usw usw !
    also, der ganze Tsunamialarm ist rausgeschmissenes Geld, slbst in Deutschlanf funktioniert sowas nicht, was im Falle Tschernobyl oder Rheinhochwasser offenkundig wurde, wenn da noch zum Wochenende passiert sind alle zuhause, bei Tschernobyl wurde eine Warunug vom BUndesumwelt am an die Warncentralen nicht weitergegeben, ob beide Ämter in München ansässig sind und nur ein paar Strassen auseinander, aber es war Freitag, da gehn alle um 20Uhr hein, dazu wars noch ein langes Wochenende, bei Hochwasser, was Köln überscwhemmte, waren ebenfalls daten vorhanden, aber auch da wars eben Wochenende, die Tsunamiprojekt wurde von Wissenschaftlern entwickelt, also von Menschen, die vielleicht meinen, dass Indonesien einen Haufen hoch/bestqualifitierter Techniker hat, die das System betreiben, dh, 24h 365Tage im Jahr müssen hochqualizierte Leute auf dem Posten sein, Schulung , ach Gott oder Allah, kaum sind die Schuler weg, manchen sichs die Leutchen bequem, aber was solls, in D hat man ein gutes Gewissen, Leute waren beschäftigt und hoffen wir einfach, das nix passiert !
    die Tage war ein Bericht über den Tsunami, hochintresant, leider kann ich keinen Link anbietem, aber wenn der Mensch glaubt, dass er die Natur beherrschen kann, dei Natur hat immer einige neue Überraschungen parat!

  12. Also ich sag mal so ich will den billigsten Strom den ich haben kann und ich möchte vorallem nicht den Grünen möchtegern Umweltschützern Ihren teuren Strom bezahlen.

    Aber mal was anderes. Schau dir mal das Verhältniss Ölpreis zu Benzinpreis an.

    http://www.finanzen.net/rohstoffe/Super-Benzinpreis

    Ende 2008 viel der Ölpreis um 60 % der Benzinpreis hingegen nur um 20% und zwar in Deutschland. Bei dem Link findest du mal auf der rechten seite ein Diagramm für das Verhältniss. Interesant ist auch das aus 1 Barrel Öl zum Preis von 115,12 $ = 243,25 EUR Super Benzin gemacht werden.

    115,12 US-Dollar = 81,53 Euro

    Das macht demnach ein Gewinn von 162,02 € aus jedem Barel Öl. Achso 1 Barrel sind ca. 159 l.

    Ich liebe Indonesien denn da mache ich meinen Tank für 200.000 Rp(ca. 16,29 €) voll.

  13. hallo, Silvio, was rechnest du da, bei 159 L Öl ergibt 159l Super, ungefähr, das sind dann bei einem Preis von , sagen wir 1,50€ = 238€ ungefähr,
    alos, rechen wir mal, 100 % -60% Steuern, bleiben 40 % , bleiben von von 150 C also 60C übrig, nimmt man davon 30% Spekulationsgewinn, bleiben noch c 40 c Ölpreis, der Sprit könnte also in D ungefähr 40c kosten !

    Sprit ist eigentlcih wertlos, wenn du mal in den Ölstaaten tankst, kostet der Liter Super vielleicht 10c, in Saudi hab ich lange gearbeitet, da fuhr man an dei Tankstelle, der Tankwart füllte auf , 1 oder 2 Liter flossen noch über und dann verlangte der Gute 5Rial, in D wird alles über eine Börse gehandelt, ob Strom oder Sprit, da wird auf teufel komm rauss spekuliert , natürlcih zahlen die Kunden !
    in I siehts so aus, dass der Sprit staatlich geregelt wird , manchmal, ist aber der Ölpreis sehr hoch, kommt es schon mal vor, dass ein paar Tanker in andere Richtungen fahren, was zur Folge hat, dass an Indo Tankstellen schnell mal HABIS steht, oder man steht eben 1h an einer Tankstelle nd hofft, dass man nochwas abbekommt, daher der TIP: nie den Tank leer fahren, wenn der Tank zu 2 Drittel leer ist, nachtanken !
    ich glaub es war 2006. da wars schlimm, ich hab mein Auto an einer Flaschentankstelle, sagt ich ma, aufgetankt, da wo man den Sprit literweise bekommt !
    den Preis, ja gut für unsere deutschen Verhältnissen lächerlich, sieht aber nur so aus,immerhin der Literpreis bei 0,5€+ liegt, aber vergleich mal Durchschnitts einkommen in I und D und dann vergleich mal, sagen wir bei 100L , wer mehr von seinem Einkommen für Sprit aufbringen muss!

  14. Schau den Link http://www.finanzen.net/rohstoffe/Super-Benzinpreis dann kannste da noch auf den Ölpreis umschalten.

    Ich habe ganz einfach mit Barrel weitergerechnet.

    “Interesant ist auch das aus 1 Barrel Öl zum Preis von 115,12 $ = 243,25 EUR Super Benzin gemacht werden.”

    1 Barrel Öl kosten 115,12 USD also ca. 81,53 €

    1 Barrel Super Benzin kostet 243,25 €
    1Barrel ≈ 159 l

    Also kosten 1 Liter Super Benzin = 1,5229 € wobei 1 L Öl nur 0,5127 € kostet, was also pro Liter ca 1 € unterschied macht.

    Wo wir gerade beim Tank leerfahren sind. Ich hab die erste Zeit immer auf die Tankwarnlampe gewartet. Ich musste feststellen, das diese nicht exestiert. Die Tanknadel konnte schon nicht mehr tiefer fallen, als ich einmal an eine Tankstelle fuhr. Die Tanksäule hörte bei 47,68 l auf. Der Tankwart hatte wohl sowas auch noch nicht gesehen und fragte erstaunt “Kosong”. Na auch kein Wunder die meisten die an die Tankstelle fahren nehmen nur für 20.000 – 50.000 Rp Benzin. Ich bin glaube der einzige der immer Voll haben will. Normaler weise sollten 40 l in den Tank passen.

  15. nochmal:
    der deutsche Spritpreis bei 1,50€

    setzt sich so zusammen:

    100% =1.50
    60% Steuern= 15 c x 6= 90c
    150-90= 60 Cent

    von den 60Cent ( als 100%) gehen nochmal 30% als Spekulationsgewinn weg,
    also 30% von 60cent wären ungefähr 20Cent

    also 60-20 Cent = 40 Cent !

    also, die Förderung-Transport- Gewinn belaufen sich pro Liter Super auf 40 Cent,
    ungefähr wäre es der Gleiche Preis wie in Indonesien !

  16. nochmal, vergleiche die Spritpreise mit dem Einkommen im VErhältnis D und I wenn du 15.000km im Jahr ansetzt!
    Vergleiche mal einen Ölwechsel, wobei ich zB immer kämpfen musste, weil alle Welt in I Ölwechsel nach 2.500km machen wollte !

  17. Also bei uns sind ja alle Durchsichten in unserer Finanzierung enthalten und die sind ab jetzt alle 10.000 km oder nach 6 Monaten. Material und Arbeitzzeit ist alles enthalten. Da überlegt sich die Werkstatt ob sie ein kürzeres Intervall einführt. Die Durchsichten werden laut Checkheft des Herstellers durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.