Australien stoppt gänzlichen Export von lebenden Rindern

Nach einer TV Ausstrahlung über Schlachtmethoden in einigen Schlachthöfen Indonesiens, sperrte Australien die Lieferung von lebenden Rindern in diese Schlachthöfe.

Nach weiteren Nachforschungen stellte nun Australien fest, dass in nur fünf von 770 Schlachthöfen die Tiere vor der Schlachtung richtig betäubt werden. Daraufhin stellte Australien mit sofortiger Wirkung, alle Lieferungen von lebenden Rindern nach Indonesien. Der Lieferstopp gelte erst einmal für 6 Monate bis zum Nachweis, dass internationale Tierschutzverordnungen eingehalten werden.

Indonesien bezieht 40% seiner benötigten Rinder aus Australien. Die indonesische Regierung reagierte empört auf das Lieferstopp und teilte mit, das die Rinder streng nach dem islamischen Glauben geschlachtet. Des Weiteren teilte man mit, dass man auf eigene Rinder zurückgreifen werde und sich andere Märkte suchen werde.

Ob dieses kurzfristig die 40% Importe aus Australien ersetzen können ist schwer vorstellbar. Ich sehe da wieder eine Kostenexplosion, auf Fleischprodukte zukommen, da wird man wohl mehr auf Hühnchen umsteigen müssen.

Empfehlung zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.